Phoenix - Erbe des Feuers (Band 2) von Ann-Kathrin Karschnik

"Der Verstand leitet dich mit Logik durchs unlogische Leben, aber das Herz führt dich mit Liebe und Gefühl durch das unendliche Weltengefüge." - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Phoenix-Serie von Ann-Kathrin Karschnik.

Inhalt:
Im Jahr 2034, genau 121 Jahre nach dem fehlgeschlagenen Experiment, flüchtet Tavi mit Leon vor einer totalitären Staatsmacht nach Paris. Eine Mordserie unter den Seelenlosen, die sich zu einem Untergrund zusammengeschlossen haben, zerrüttet die Gemeinschaft. Der eskalierende Krieg zwischen der Menschenrasse und den Seelenlosen wird jedoch nicht nur für die Phoenix zur Gefahr.


 

 

Zum Cover:
Für mich ist dieses Cover ein wahrer Eye-Catcher. Die Farbwahl ist etwas düster, passt aber zu der in Paris herrschenden Stimmung. Die Motive wurden wunderbar ist Szene gesetzt. Bei den Figuren kann man erkennen wer welche Person ist.

Zum Inhalt:

Das Buch beginnt natürlich mit Tavi und Leon, die sich auf einer lang andauernden Flucht befinden und sich schließlich nach Paris aufmachen. Die Reise dorthin ist nicht ungefährlich, die Stadt selbst gleicht einem Trümmerhaufen. Tavi und Leon geraten beinahe sofort in Gefahr und müssen um ihr Leben kämpfen. Im Laufe der Geschichte finden sie Verbündete und Freunde unter den Seelenlosen, sie treffen sogar auf "alte Bekannte". Schnell entstehen mehrere Probleme, eine unerklärliche Mordserie, Leon gerät in Gefahr und der Welt droht der Untergang. Tavi muss sich schnell einscheiden welchen Weg sie gehen wird.

Ich muss zugeben, dass ich anfangs eine Weile brauchte bis ich in die Geschichte "hinein" fand. Für mich ging die Geschichte am Anfang etwas schleppend los. Erst nach ein paar Kapitel änderte sich dies und ich begann mitzufiebern. Nach einer Weile konnte mich Ann-Kathrin Karschnik komplett in ihren Bann ziehen. Die Geschichte verfolgte mich wortwörtlich in meinen Gedanken. Schlussendlich habe ich das Buch innerhalb von 2,5 Tagen gelesen.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Außerdem beschreibt sie die Umgebung, die Kämpfe, die Personen und die Handlungen so, dass man sie sich sehr gut vorstellen kann.

Richtig beeindruckt war ich über die Art und Weise, wie sie uns Leons "neue Welt" näher brachte. Seine Fähigkeiten und der Umgang mit diesen waren wirklich fasinierend. Ich konnte mich wahnsinnig gut in ihn hineinversetzen und fühlte alles mit ihm mit. Kleine Probleme hatte ich diesmal mit Tavi. Ihre plötzlichen Stimmungsschwankungen konnte ich manchmal nicht komplett nachvollziehen, ebenso manche daraus folgende Handlung.

Ansonsten bin ich vom Werdegang der Geschichte begeistert. Die Idee dazu ist einfach grandios. Man merkt wirklich sehr gut, dass die Autorin viel Arbeit und Zeit in ihr Buch investiert hat. Hin und wieder sind ein paar Sinnfehler passiert, allerdings haben diese meinen Lesefluss nicht unterbrochen. Oft hatte ich Ahnungen, die sich später dann bestätigten, so war das Buch hin und wieder ein wenig vorhersehbar. Manchmal gab es aber dennoch kleine Überraschungen.

Das Ende war ein fulminanter Abschluss des Buches, obwohl es offen ist. Es wurde sehr spektakulär und mitreißend geschrieben. Ich fieberte richtig mit und konnte das Buch nicht mehr zu Seite legen.
Durch das offene Ende möchte man unbedingt den nächsten Band lesen.

Mein Fazit:
Dies ist eine sehr emotionale und mitreißende Fortsetzung, die aber noch kleine Schwächen hat. Dennoch ist sie spannend und man möchte das Buch nicht zur Seite legen.

Ein großer Dank geht an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Ich vergebe 4 von 5 Flatterfeen

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0