Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer


Mein Gedankengut nach dem Buch: 


"Aschenkindel mutig und fein,

kommst in jedes Herz hinein.

Setzt dich ein für dein eig'nes Glück,

und nimmst andere noch mit ein Stück.

Kämpfst dich durch die Dunkelheit,

um zu finden Liebe für die Ewigkeit."


Klappentext: 

 

Du bist schon ein komisches Mädchen“, sagt meine gute Fee. „Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!“ Tja, wo sie recht hat, hat sie recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!

 

Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.

 

So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr …

 

Meine Meinung: 

 

Das Märchen um Aschenputtel, ihrer bösen Stiefmutter und ihren gehässigen Stiefschwestern ist wohl jedem sehr bekannt. Aber wie man schon am Klappentext erkennen kann, hat es Halo Summer  geschafft eine ganz eigene Interpretation zum Besten zu geben. 

 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und einzigartig zu lesen, ihre Beschreibungen zu bestimmten Situationen oder Aussagen, geben der Geschichte auf humorvolle Art und Weise, einen exklusiven Glanz. Trotz der neuen Elemente geht aber zu keinem Zeitpunkt der märchenhafte Stil verloren. Ihre bildhafte Schreibweise, ohne unnötige Details, hat mir sehr gut gefallen, da man so als Leser noch genug Raum für eigene Gedanken hatte. 

 

Sie mischte alt-bekannte Märchenstücke, mit vielen eigenen, orignellen und auch absolut gegensätzlichen Charakterzüge der Märchenwesen. Sie baut um die Grundgeschichte herum noch eigene Ebenen und fantastische neue Rollen. Ihre Art mit den Persönlichkeiten und den Geschehnissen zu spielen und diese neu zu formen, schaffen eine besondere Spannung und viel Unterhaltung. 

Man erkennt sofort die Geschichte des Aschenputtels und doch beginnt man eine Reise in eine andere eindrucksvolle Welt. Halo Summer schaffte es ganz wunderbar ein bisschen Dramatik, viel Humor und eine große Portion Märchen miteinander zu vereinen. Ich war von dem ersten Absatz bis zum Letzten absolut gefesselt und überzeugt von diesem Buch.

Die Charaktere waren fantastisch, wandelbar, authentisch, überraschend und frisch. Jede Persönlichkeit war sofort richtig zuzuordnen und doch ganz individuell neu ausgearbeitet.  

Es war einfach witzig, spritzig, himmlisch und märchenhaft zu gleich. 

 

Fazit: 

 

Eine Märchenadaption, die mich durch eine ganz eigene Individualität absolut mitreißen und überzeugen konnte. Der außergewöhnliche Schreibstil der Autorin war witzig und prickelnd zu lesen und konnte mich direkt ins Reich der Märchen eintauchen lassen.

Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der Märchen und Märchenadaptionen liebt, egal ob Kinder, Jugendliche oder jungebliebene Erwachsene wie ich. 

Ich kann mich nur jedem anschließen, der diesem Buch zu seinem Preis verholfen hat, denn es hat ihn  absolut verdient!  

Vielen Dank liebe Halo Summer für diesen Lesegenuss und bitte mehr davon!

Meine Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

~Rezension von Michelle/Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0