Aruna - Verlorene Erinnerung von Sunya Grace Bold


Klappentext: 

 

Aruna stand kurz davor Arheds Schwert zu finden, doch nun ist sie gefangen. Während sie alles daran setzt, Berun zu entfliehen, versucht dieser mit aller Macht, die Prinzessin für sich zu gewinnen. Seine Magie spielt ihr Dinge vor, die nie geschehen sind, und raubt ihr die Erinnerung. Aruna muss all ihre Kraft aufbieten, um seinem Einfluss zu entkommen. Andernfalls wird der Dunkle Prinz die Herrschaft über ihr Königreich erlangen und es in eine Ära der Angst führen.

 

Meine Meinung: 

 

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe aus der Feder von Sunya Grace Bold, wie man unschwer auch am Cover ableiten kann. Es gleicht in vieler Hinsicht dem ersten Band und es gefällt mir noch immer sehr gut, obwohl braun eigentlich so gar nicht meine Farbe ist, wirkt dieser Farbton sehr ruhig und harmonisch mit dem Mandala im Hintergrund. Außerdem passt die Farbe perfekt zum Inhalt. 

 

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, hier und da hatte ich wie schon im ersten Teil ein paar Hänger wegen der Namen, welche in dieser Welt beheimatet sind, aber das legte sich auch wieder recht schnell. 

Trotzdem konnte mich die Autorin dieses mal nicht ganz so für sich gewinnen, es fehlte mir etwas von der Raffinesse und der emotionalen Dynamik, welche mir im ersten Teil besonders gut gefallen hatten. 

 

Die Geschichte selbst ist auch anders als sein Vorgänger, hatten wir es im ersten Buch noch mit vielen Abenteuer und einiger Action zu tun, war dieser Teil mehr auf mentaler Basis ausgelegt. Man erfuhr viel über die Verbindung von Berun zum Königreich Gajdora. Auffällig war hier die Umsetzung, wie es Sunya schaffte Vergangene Ereignisse und geschichtliche Gegenwart zu kombinieren. Stellenweise war es trotz eindeutiger Hinweise, nicht immer klar, in welcher Form der Zeit wir uns gerade befanden, weil oft die Grenze zwischen Träume und Realitiät verwischt wurden. Das war wirklich faszinierend zu erleben und nebenbei auch sehr informativ, um die Geschichte von Berun und Aruna noch besser zu verstehen. 

 

Leider aber muss ich aber auch zugeben, dass ich zwischenzeitlich wirklich zu kämpfen hatte mit dem Buch, da es an einigen Stellen doch sehr langatmig war. Sicherlich hätte man hier mit kleineren Veränderungen etwas mehr Abwechslung oder Lebendigkeit in die Szene bringen können, z.B. durch humorvolle oder ironische Aussagen, welche man durchaus in der Novelle oder im ersten Band schon zu lesen bekam. Ich denke gerade in der Figur von Berun hätte hier sehr viel Potential gesteckt. 

 

Nachdem man aber dann diese Durststrecke überwunden hatte, nahm die Geschichte wieder schnell an Fahrt auf und riss mich bis zum Ende des Buches wieder mit, und dieses Ende verspricht einen aufregenden und spannenden dritten Teil, welchen ich auf keinen Fall versäumen will. 

 

Fazit: 

 

Trotz einigen mehr Schwächen gegenüber Teil 1, war die Geschichte und die Entwicklung zwischen Berun und Aruna sehr aufschlussreich und faszinierend. Das Buch an sich ist ruhiger und eher auf psychischer und mentaler Ebene plaziert, trotzdem hatte es viele spannende  und auch liebevolle Momente. 

Das Ende weist auf einen spannenden dritten Teil hin, welcher sicherlich wieder mehr an Abenteuer und Aktionen für den Leser bereit halten könnte. Daher kann ich diesen kaum abwarten, da das doch eher meinen Geschmack trifft. 

 

 Meine Flatterfeen-Bewertung:

 


~Rezension von Michelle/Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0