The Club - Joy von Lauren Rowe

 


Inhalt:
Jonas und Sarah haben einander gefunden, sowie den Club zerstört. Nachdem sie geheiratet haben wird Sarah schwanger mit Zwillingen. Es könnte alles perfekt sein, wenn Jonas nicht unter schlimmen Ängsten auf Grund seiner Vergangenheit leiden würde. Sein größter Alptraum ist es, dass Sarah und den Babys etwas zustoßen könnte. Als genau das einzutreten scheint, bricht für Jonas eine Welt zusammen. Wird er es schaffen seine eigenen Dämonen zu bekämpfen und für Sarah, sowie die Zwillinge stark zu sein?

Cover:
Das Cover ist genau wie die Vorgänger gestaltet. Dies ergibt eine tolle Einheit. Die Schlichtheit in der Gesamtheit gefällt mir sehr gut.

Meinung:
Lauren Rowe hat es auch mit Band 4 der The Club Reihe geschafft zu polarisieren. Die Story hat genauso 2 Seiten, wie unser Hauptprotagonist Jonas. Auch im finalen Band der Reihe besticht er für mich durch Genialität und Wahnsinn. Diese schmale Gradwanderung ist der Autorin wunderbar geglückt. Wie auch schon bei den Vorgängerbänden liebe ich seine Verbundenheit mit Platon und seine eigenen Weisheiten.

Auf der anderen Seite steht das Sexleben der beiden Protagonisten, welches definitiv im vierten Band nicht für jeden etwas ist. Gut finde ich jedoch, dass Lauren Rowe die polarisierenden Szenen relativ knapp gehalten hat, so dass es trotz alledem ein sehr gut lesbares Buch war.

Wie bisher wird auch Band 4 aus beiden Perspektiven erzählt und vor allem zu Beginn des Buches hatte ich mit diesen Sprüngen einige Schwierigkeiten, weil sie sich für mein Empfinden nicht harmonisch ins Buch eingefügt haben. Im Laufe der Geschichte hat sich die Autorin aber auch hier wieder auf ihr gewohntes Niveau begeben.

Die Story wirkt in manchen Szenen hin und wieder etwas in die Länge gezogen und an anderen wiederum sehr erfrischend. Leider hat es Lauren Rowe für mich nicht geschafft eine perfekte Ausgeglichenheit zwischen Spannung, ruhe- und emotionalen Phasen zu erreichen.

Trotzdem ist es ein gelungener Abschluss einer Reihe, die mich mit Band 1 und 3 begeistern konnte Einzig und alleine Band 2 fällt dagegen stark ab. Diese Reihe mit ihren vielen Höhen und Tiefen, sowie einem unverwechselbarem Schreibstil und in meinen Augen einer ganz besonderen Art zu polarisieren, die anziehend und teilweise abstoßen zu gleich ist, wird trotzdem immer in meinem Kopf bleiben. Besonders mit ihrem Hauptprotagonisten hat Lauren Rowe eine sehr interessante und vielschichtige Person erschaffen, welche mich alle 4 Bände über immer wieder fasziniert und mich zum Weiterlesen animiert hat.

Mein Fazit:
Vielen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Ich habe mich sehr auf den 4. Band dieser Reihe gefreut und wurde nur in kleinen Nuancen enttäuscht. Im Großen und Ganzen konnte Lauren Rowe mich auch mit diesem finalen Band überzeugen und begeistern. Daher gibt es 4 von 5 Flatterfeen

 

(c) Freya

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0