London Love - Josh & Annie von Larissa Wolf

 

 

 

Inhalt:
Jeder Mensch hat sein Schicksal und muss damit lernen zu leben. So auch Josh und Annie, die sich im Sprechstundenzimmer der gleichen Psychologin kennen lernen. Josh der gegen seine Sozialphobie kämpft und Annie, mit den psychischen Folgen ihrer Krebserkrankung. Können zwei junge Menschen es schaffen eine Liebesbeziehung aufzubauen, wenn jeder für sich mit seinen Dämonen zu kämpfen hat? Oder schaffen sie es vielleicht gerade gemeinsam, diese zu besiegen?

 


 

Cover:
Das Cover überzeugt durch Eleganz. Die bunten Farben sind der perfekte Eyecatcher bei einem schlichten weiß gewählten Hintergrund. Die Schriftfarbe wurde auch sehr gut ausgewählt, so dass die wichtigsten Dinge hervorstechen, sowie auch die signifikanten       Sehenswürdigkeiten von London,  was eine tolle Verbindung zum Titel darstellt.

Meinung:
Larissa Wolf hat mich mit ihrem berührendem und emotionalem Schreibstil sehr schnell in ihren Bann gezogen. Die Geschichte an sich weist ein emotionales Spektrum was gut mit der Floskel „vom Himmel hochjauchzend bis zu Tode betrübt“ beschrieben werden kann. Die Autorin schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt, die von am Boden zerstört, verzweifelt, ängstlich bis hin zu freudig, hoffend und frisch verliebt reicht.

Vom Cover her könnte man meinen, dass es sich hier um eine einfache Liebesgeschichte handelt, doch dem ist nicht so. Larissa Wolf ist es gelungen durch die eingebauten psychischen Erkrankungen dem Buch eine schöne Tiefe zu geben und den Leser mit Folgen solcher Erkrankungen zu konfrontieren. Diese hat sie so realitätsnah dargestellt, dass der Leser die Charaktere zu jederzeit sehr gut verstehen und deren Handeln nachempfinden konnte.  Die genutzten Perspektivwechsel zwischen den beiden Hauptprotagonisten erleichtern es dem Leser, beide beteiligten Charaktere zu verstehen und mit ihnen mitfühlen zu können. Gestaltet wurden diese Wechsel in meinen Augen sehr gut, da sie perfekt aufeinander abgestimmt sind und der Lesefluss dadurch nicht negativ beeinflusst wird.

 


Die Charaktere wurden von Larissa Wolf bis ins Details durchdacht, sehr toll ausgearbeitet und harmonieren im Gesamten sehr gut. Vor allem die Therapiegruppe hat mir in dieser Zusammenstellung sehr gefallen, da die Autorin die unterschiedlichsten Charaktere in einen Topf wirft und es trotzdem ein harmonisches, wenn auch manchmal witziges Bild abgibt. Aber auch alle anderen Nebenprotagonisten haben mir sehr gefallen und haben die Geschichte in jedem Punkt bereichert und unterstützt.

Mit ihrem Ende konnte mich Larissa Wolf komplett überzeugen, da sie es geschafft hat alle Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen, offene Fragen beantworten und es trotzdem hat sie auch hier ihre Realitätsnähe beibehalten.

Vielen lieben Dank an die Autorin für dieses zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar, da es eh auf meiner Wunschliste stand habe ich mich sehr gefreut.

Mein Fazit:
Mit London Love hat mich Larissa Wolf von Anfang bis Ende fasziniert und begeistert. Ich habe mitgefiebert, geweint, gebangt, gehofft und nochmal die tiefen Gefühle des Verliebt seins gespürt. Auf Grund persönlicher Erfahrung hat sie mich gerade mit Annies Charakter sehr berührt und zu Tränen gerührt. Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights, denn wer es schafft solche ernsten Themen in eine wunderschöne Liebesgeschichte zu integrieren und eine so schöne Komposition zaubert hat dies verdient.  Daher gibt es auch volle


5 Flatterfeen und eine klare Leseempfehlung.

(c) Freya

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0