Peris Night - Marado: Legendäre Wesen von Eva Maria Klima


Klappentext:

Melanie denkt, dass ihrem gemeinsamen Glück mit Michael nun nichts mehr im Wege steht. Lediglich Michaels seltsames Verhalten lässt sie manchmal daran zweifeln. Erst als sie ein vor Kurzem gewonnener Freund besucht, erahnt Melanie, dass alles komplizierter ist, als sie dachte ...

Ich fühlte mich wie ein Blatt im Wind, hilflos und gnadenlos von den Naturgewalten durch die Lüfte getrieben, stets auf das Wohlwollen dieser unbeherrschbaren Kräfte angewiesen.

Meine Meinung:

 

Nachdem ich den ersten Teil ja wirklich verschlungen hatte, stand schnell fest, dass es auf jeden Fall weiter gehen muss mit Peris Night.

 

Auch in diesem Teil blieb die Autorin ihrem Schreibstil treu und verzauberte mich durch einen einfachen und schnell zu lesenden Wortschatz. Trotz der vielen ungewöhnlichen Wesensnamen, kam ich nie aus meinem Lesefluss und hatte auch dieses Werk wieder sehr schnell ausgelesen. Ihre Mischung aus verschiedenen Fabelwesen und ihren magischen Talente bieten eine ganze Menge Unterhaltung und Abwechslung. Aufgelockert wird das ganze durch einzigartige Charaktere, welche sehr häufig durch humorvolle Aussagen und unvorhersehbaren Aktionen den Leser beschäftigen.

 

Die Handlung des Buches ist atemberaubend spannend und sehr faszinierend für mich gewesen. Ich lese viel und gerne Jugendfantasybücher und bin daher nicht wirklich oft zu überraschen und leider vll auch zu wählerisch geworden, aber diese Buchreihe zieht mich immer mehr in ihren Bann und das finde ich einfach großartig.

Ich stolperte zusammen mit Melanie von einem Unglück ins Nächste um aus vielen unterschiedlichen und meist auch gefährlichen Situationen wieder in ein geschütztes Umfeld zu kommen, doch wo genau sind wir denn geschützt? Genau diese Frage begleitet mich schon seit dem ersten Buch und sie wird immer präsenter, denn so einfach lässt sie sich nicht beantworten. Man wird in eine fantastische Welt entführt in der es kein wirkliches Gut und Böse gibt, sondern nur verschiedene Standpunkte und Interessen, welche sich nicht immer Vereinigen lassen. Genau diese Umstände machten es mir als Leser wirklich schwer emotional zu unterscheiden auf wessen Seite ich nun eigentlich stehe. Im Normalfall hat man immer eine Lieblingsfigur, einen Protagonisten der einem sehr ans Herz wächst und für den man eine Grundsympathie entwickelt, dies war hier einfach grundlegend anders. Von Situation zu Situation änderten sich auch immer wieder Emotionen und die Bindungen, welche man zu den Protagonisten aufgebaut hatte. Man leidet und fühlt mit Mel, da das Buch hauptsächlich aus ihrem personellen Blickwinkel dargestellt ist und dennoch war genug Raum um seine eigenen Gedanken und Emotionen zu entwickeln. Ich war wahnsinnig fasziniert von den Lebewesen dieser verborgenen Welt, aber auch oft erschrocken zu was viele fähig waren. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle welche man mit Melanie bewältigen muss und fest steht am Ende des Buches nur eins, dass man dringend den nächsten Band braucht, weil man noch immer nicht alle Fragen beantwortet bekam und sich gefühlte 1000 neue Fragen noch gebildet haben. :-)

 

Fazit: 

 

Eva Maria Klima nimmt ihren Leser mit auf eine Reise in eine verborgene Welt, mit vielen unterschiedlichen Fantasiewesen, welche so unglaublich faszinierend sind, dass man zusammen mit der Protagonistin nur staunen kann. Emotionale Zerreißproben und ein Auf und Ab der Gefühle warten auf euch. Humorvolle und geheimnisvolle Wesen kreuzen unseren Weg und Naturgewalten und das Verlangen nach Überleben lassen viele Abenteuer entstehen. Ich kann diese Reihe jedem empfehlen, der alte und neue Fabelwesen treffen will und gerne gefährliche und abenteuerliche Reisen bestreitet. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung an alle Fantasyfans.

Meine Flatterfeen-Bewertung: 


 


~
Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0