The unholy Book of Tristan Wrangler - Sammelband von Don Both

Klappentext:

 

Mia Engel, mollig, überzeugte Brillenträgerin, aus ärmlichen Verhältnissen kommend, oder kurz der Truthahn genannt, ist der Inbegriff eines unbeliebten Teenagers. 

Als würde dies noch nicht reichen, ist sie seit der ersten Klasse unsterblich in Aufreißer und absoluten Obermacho Tristan ›sexy‹ Wrangler verliebt – natürlich ohne jegliche Erwiderung des arroganten Gottes. 

Durch einen alkoholverursachten Unfall findet dieser sich eines Morgens mit dem Truthahn in seinen Armen wieder, was für sein kostbares Image den absoluten Super-Gau bedeutet. 

›Immer wieder samstags‹ merkt er aber, dass Mia, obwohl sie nicht dem perfekten Supermodelbild entspricht, welches er im Bett normalerweise bevorzugt, andere Qualitäten besitzt und darüber hinaus auch die Macht, ihn ganz ohne Vorsatz um den hormongebeutelten Verstand zu bringen … 

 

Meine Meinung: 

 

Die Geschichte rund um Mia und Tristan ist ja wirklich mittlerweile sehr bekannt und hat einen richtig harten Hype ausgelöst. Genau deshalb war ich wieder einmal eine derjenigen, die nun Ewigkeiten gebraucht hatte um mit der Buchreihe zu beginnen, denn immer wenn ein Buch gehyped wird, sind meine Ansprüche meist zu hoch. Dieses Buch begann ich daher etwas skeptisch und das war wohl die beste Entscheidung die ich treffen konnte. 

 

Der Schreibstil von Don Both ist leicht und flüssig zu lesen. Sie hat tolle und einfache Namen für ihre Charaktere gewählt, was ich wirklich super fand, denn ich konnte mir die Namen auch über eine längere Pause hinweg noch merken. Ihre Wortwahl ist verrucht und regelrecht vulgär, aber absolut passend zu der Geschichte gewählt, denn genau diese Wortwahl lässt diese Geschichte so authentisch  wirken. Sie blieb diesem Stil auch durchgehend treu, was ich als eine Hammerleistung anerkenne. 

 

Der Inhalt der Geschichte ist allerdings nicht ganz so leicht zu verdauen, wie man das vll denken mag. Es handelt sich augenscheinlich „nur“ um einen Erotik / New Adult Roman, aber man merkt doch im Laufe des Buches, dass es viel mehr Tiefe zu bieten hat, wie andere Romane aus dem Bereich. Grundsätzlich haben wir es hier mit einer typischen Konstellation aus Good Girl meets Bad Boy zu tun, allerdings ist das Fesselnde an der Geschichte die Entwicklung der Geschichte. Meistens verlaufen die Romane recht einheitlich, unschuldiges Mädchen trifft harten Kerl, sie verlieben sich und der böse Junge wird zu Schwiegermamas Liebling. Ganz so verhält es sich hier aber nicht! Tristan ist nicht nur ein harter Kerl, arrogant und um keinen Spruch verlegen, sondern er ist WIRKLICH ein BADBOY !! Man merkt schnell, dass er nicht einfach nur den harten Kerl spielt, sondern dass er wirklich einer ist. Kalt, brutal und ohne Rücksicht auf Verluste. Ich fand den Charakter und die Persönlichkeit des Tristan Wrangler einfach nur wahnsinnig atemberaubend, erotisch und fesselnd. Aber auch Mia in der Rolle der Außenseiterin war von Anfang an mitreißend, nachvollziehbar und hat mich absolut überzeugt. Beide Hauptprotagonisten sind vom Anfang bis zum Ende durchgehend beständig, trotz dass sie sich in der Verbindung zueinander weiterentwickeln. Aber auch die restlichen Protagonisten sind gut durchdacht worden von der Autorin und bereichern die Geschichte alle zusammen, egal ob es Mitschüler, Familienangehörige oder Haustiere sind. Jeder einzelne hat seine Daseinsberechtigung und kann durch seine Persönlichkeit überzeugen, faszinieren, schocken und den Leser um den Verstand bringen. 

 

Innerhalb weniger Stunden war ich mit dem ersten Teil fertig und war gefangen und süchtig nach Mia und Tristan. Zum Glück war ja der zweite Band gleich greifbar ;-). Die Story war immer verständlich und nachvollziehbar und doch schaffte es die Autorin immer wieder eine gewisse Grundspannung zu halten und je weiter ich in der Geschichte vorran kam, desto mehr Fragen kamen für mich auf, aber vor allem wollte ich immer weiter lesen. Es ist ein stetiges auf und ab mit den beiden, ohne dass es langweilig oder nervig wird, aber es war Stellenweise wirklich hart was ich zu lesen bekam, so dass ich mich irgendwann selbst fragen musste, ob ich dieser Geschichte wirklich gewachsen bin. Ich wars! Don Both hat eine zauberhafte Hand dafür bewiesen, wie man Liebe, Erotik und Fürsorge meisterlich paaren kann mit einer schwarzen Seele, welche durch Brutälität und Skrupellosigkeit glänzt und einem in seinen Bann ziehen kann.  Alles in allem wurde hier wirklich an ALLES gedacht. Jedes noch so kleine Detail wurde beachtet und trug somit zur Authentizität bei. 

 

Fazit: 

 

Böse trifft Unschuld auf einer ganz anderen Stufe, als es mir bisher bekannt war. Themen wie Mobbing, Familientragodien, Misshandlung und Vertrauensmissbrauch sind nur ein Teil, die hier eine Plattform neben der Erotik bekommen haben. Don Both konnte mich absolut mit der Geschichte von Tristan und Mia überzeugen und mich genauso gefügig machen wie die meisten anderen, die dieser Reihe verfallen sind. Don Both versteht es mit Vulgärsprache und Rüpelhaftigkeit einen Charme zu erzeugen, dem man einfach nicht widerstehen kann. Sie ist für mich eine wahrhaftige Meisterin darin festgefahrene Meinungen und verankerte Sichtweisen neu zu formen, so dass man einen neuen Perspektivwinkel bekommt. Großartige Leistung!!

 

WARNHINWEIS: Nichts für schwache Nerven!! Und für alle Cliffhangerhasser, haltet euch dringend den nächsten Sammelband bereit, denn das Ende dieses Sammelbandes bringt euch um den Verstand!!

Meine Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0