Himmelblauer Zuckerguss von Breonna J. Bliss

 

Inhalt:
Emma ist jung, hübsch, single und wohnt in einem 250 Seelendorf namens Lakewood. Hier den Mann fürs Leben zu finden – aussichtslos. Bis auf einmal der attraktive Hollywood Star Owen Nicolson beschließt nach Lakewood ziehen zu wollen. Eine Fügung des Schicksals?

 

Alles könnte so perfekt sein, wären da nicht die anderen 249 Einwohner, die alles andere begeistert sind. Vorne dabei die Emmas Tanten und Vorsitzende des „Cupcake Clubs“.
Um zu erfahren, was die beiden Tanten sich einfallen lassen um Owen aus dem Dorf zu vertreiben, welche Rolle Emma dabei spielt und wie sich der Hollywood Star schlägt,, solltet ihr unbedingt nach Lakewood reisen.

Cover:
Ein sprichwörtlich zuckersüßes Cover. Es ist romantisch verspielt und passt sehr gut zur Geschichte, genau wie der Titel. Zusammen mit dem Klapptext wird aber deutlich, dass es nicht nur eine reine kitschige romantische Liebeskomödie ist, was mir sehr gut gefällt.

 

 

 

Meine Meinung:
Kaum hatte ich begonnen, war ich auch schon am Ende des Buches angekommen. Der Schreibstil von Breonna J. Bliss hat mich einfach so durch das Buch fliegen lassen. Er war locker, leicht und mit einer richtig großen Portion Humor und Sarkasmus. Mit ihrer Reise nach Lakewood hat mich die Autorin richtig gut unterhalten und ich habe mich köstlich amüsiert.

Natürlich kommt ein Treffen à la Hollywood meets Dorf nicht ohne Klischees aus. Diese wurden von Breonna J. Bliss sehr gut portioniert und an den perfekten Stellen eingesetzt.

Die Charaktere wurden sehr realitätsnah ausgestaltet und ich konnte einige Parallelen zu Bekannten und Verwandten ziehen, was mich natürlich zusätzlich begeistert hat. Man merkt das Breonna J. Bliss sich sehr genaue Gedanken gemacht hat, welche Persönlichkeiten so ein Roman benötigt um die richtige Realitätsnähe zu erzeugen und doch einen großen Unterhaltungswert zu haben.
.
Es gab einen Moment in der Geschichte, an dem ich etwas Angst hatte, dass die Spannung leiden könnte, doch die Autorin hat es geschafft mich vom Gegenteil zu überzeugen. Dadurch hat sie der Geschichte eine neue Wendung gegeben und sie nochmals spannend gemacht. Das Ende rundet das Buch sehr gut ab und doch lässt es Potential für weitere Geschichten erkennen, auf die ich mich sehr freue.

Mein Fazit:
Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Facebook lesen und bedanke mich sehr dafür. Breonna J. Bliss konnte mich mit ihrer Leichtigkeit der Worten, ihrem Humor, sowie der perfekten Dosierung von Klischees von Anfang bis Ende überzeugen. Ich habe die Reise nach Lakewood sehr genossen und freue mich auch eine weiteren Ausflug dorthin.
Das Buch bekommt von mir


5 Flatterfeen und eine klare Leseempfehlung,
für alle diejenigen die Liebesromane mit Humor, Sarkasmus und Klischees mögen.

(c) Freya

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Breonna Bliss (Donnerstag, 01 September 2016 12:37)

    Huhu meine Liebe!
    Vielen Dank fürs Mitlesen. Das war eine super Leserunde, die mir auch als Autorin sehr viel Spaß gemacht. Und: viele, lieben Dank für deine tolle Rezension.

    Alles Liebe, bis bald,
    Breonna