Ein Gefühl wie warmer Sommerregen von Ella Simon

 
Inhalt:
Eigentlich könnte alles so perfekt sein. Allis liebt ihren Job bei der südwalischen Seenotrettung in Tenby, sowie ihren Freund Matthew, der ihrem Leben Beständigkeit vermittelt. Wäre da nicht ihrer Vergangenheit, die sie immer wieder einholt, sobald sie auf der Pferdefarm ihrer Mutter ist. Wird sie es schaffen, sich diesmal dieser Vergangenheit zu stellen und die Schatten zu bekämpfen?

Cover:
Das Cover ist perfekt zum Inhalt der Geschichte gewählt. Der hellblaue Hintergrund, sowie Elemente, die man mit Wasser und Meer in Verbindung bringt. Durch das Cover habe ich auch eine gewisse Portion romantische Gefühle erwartet und wurde nicht enttäuscht.

Meine Meinung:
Ich bin super in das Buch gestartet, was man definitiv dem tollen Schreibstil von Ella Simon zuordnen kann. Sie hat mich direkt an die Geschichte gefesselt, so dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Der Autorin ist es gelungen, von Anfang an Spannung aufzubauen und diese das ganze Buch über zu halten.

Die Charaktere des Buches sind sehr gut ausgearbeitet und perfekt aufeinander abgestimmt. Sie ergänzen sich sehr gut, durch die jeweiligen Stärken und Schwächen des Einzelnen. Auch die verschiedenen Handlungsstränge wurden durch Ella Simon sehr gut aneinander angepasst, so dass keiner den anderen überlagert. Dies gelingt ihr, durch den perfekten Einsatz von Perspektiv-, sowie Handlungsortswechsel. Auch die Verbindung zur Vergangenheit baut Ella Simon sehr gut ein, so dass der Leser nach und nach immer mehr Informationen erhält und doch lässt sie immer so viele Fragen offen, dass man einfach weiter lesen muss.

 

Besonders beeindruckt hat mich die detailreiche Schilderung der Einsätze der Seenotrettung. Man merkt hier, wie sehr sich Ella Simon mit diesem Thema auseinander gesetzt und sich informiert hat. Sie hat es geschafft, dem Leser alle wichtigen Informationen mit auf den Weg zu geben und trotzdem die Ereignisse so lebendig wirken zu lassen, dass ich wirklich das Gefühl hatte mit an Board zu sein.

Das Ende des Buches rundet die Geschichte perfekt ab und endet ohne dramatischen Cliffhanger. Trotzdem hinterlässt die Autorin, die eine oder andere Frage, die hoffentlich im Folgebuch geklärt werden.

 

Mein Fazit:

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen und möchte mich hierfür herzlich bedanken. Die Autorin hat es mit ihrem Debütroman in diesem Genre geschafft mich restlos zu begeistern. Diese perfekte Symbiose von Liebe, Vergangenheit, Spannung und Action, gepaart mir einem wundervollem Schreibstil hat mit mich vom ersten bis zum letzten Satz restlos überzeugt.
Daher gibt es von mir


5 von 5 Flatterfeen und eine klare Leseempfehlung, für jeden der Liebesromanzen, mit etwas Spannung mag.

(c) Freya

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0