Herzmelodien: Boulder Lovestories von Mila Brenner






Inhalt:
Rubye ein junges Mädchen, das die Musik und das Leben liebt. An die wahre Liebe glaubt sie nicht, auch wenn sie es bei anderen erlebt. Doch dann trifft sie den Musiker Darryl Blackhall und plötzlich ist alles anders.

Cover:
Das Cover ist verspielt und romantisch. Es ist für mich ein typisches „Mädchencover“, aber ich finde es traumhaft. Es passt einfach perfekt zum Titel und macht neugierig auf mehr.





Meine Meinung:
Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybook lesen und trotz, dass ich die Vorgängerbücher nicht gelesen habe, konnte ich sehr schnell in die Geschichte eintauchen. Das liegt definitiv auch an dem tollen Schreibstil von Mila Brenner. Sie macht es einem einfach mit dem Herz und Gedanken nach Boulder zu reisen. Zunächst lernen wir Rubye und ihre Freunde, sowie familiäre Situation kennen. Unsere Hauptprotagonistin Rubye  war mir anfangs sehr sympathisch, doch im Verlauf des Buches konnte ich nicht immer alle ihrer Handlungen und Denkweisen nachvollziehen. Dadurch habe ich meine Verbindung zu ihr etwas verloren. Nichts desto trotz, hat mir die Charakterzusammenstellung von Mila Brenner sehr gut gefallen. Sie ergänzen sich und jeder Charakter weist Schwächen und Stärken auf. Dadurch wirken alle Personen  sehr authentisch und meist realitätsnah. Besonders Rubyes Schwester Rina hat es mir angetan.

Im Verlauf der Geschichte um Ruby zeigt uns Mila Brenner viele Facetten von Freundschaft und Liebe, sowie Verlust und Trauer. Der Grundtenor dabei, dass alles besser zu ertragen ist, wenn man nicht alleine ist, gefällt mir sehr gut. Wir durchleben die unterschiedlichsten Emotionen und leiden, lieben, trauern und verzweifeln mit den Charakteren. Das ganze untermalt die Autorin durch eine schöne Auswahl an Lieder, deren Liednamen auch die Kapitelüberschriften bilden und einfach perfekt zu den einzelnen Kapiteln passen. Dazu können wir immer wieder Songtexte lesen, die Ruby schreibt um damit ihre Gefühle und Empfindungen auszudrücken. Diese Mischung macht aus diesem Buch für mich etwas Besonderes. Mit dem Ende hat mich Mila auch überraschen können. Sie hat sich etwas Schönes überlegt und damit ein tolles rundes Ende geschaffen.

Mein Fazit:
Die Reise nach Boulder hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich nicht immer alle Handlungen der Hauptprotagonistin nachvollziehen konnte und es daher leichte Abzüge gibt. Dafür war das Gesamtpaket sehr schön und besonders die Liedtexte und Songauswahl haben mich begeistert. Wer gerne ein Buch mit viel Gefühl und einem emotionalen auf und ab, sowie ein bisschen „Abwechslung“ lesen möchte ist hier genau richtig. Ich werde definitiv noch einmal nach Boulder reisen und auch die vorherigen Bücher von Mila Brenner lesen.

Daher bekommt Boulder Lovestories: Herzmelodien von mir



4 von 5 Flatterfeen und natürlich eine Leseempfehlung.

 

(c) Freya

Kommentar schreiben

Kommentare: 0