Umwege zum Glück von Gabriele Popma

 

 

Inhalt:

 

Die erste große Liebe verlieren und dann auch noch festzustellen von ihr schwanger zu sein. In dieser Situation findet sich Corinna wieder. Dabei hat sie doch gerade erst mit dem Studium begonnen und nun bricht für sie eine Welt zusammen.

 

 Doch nachdem sie ihre Leben wieder im Griff hat und verheiratet ist, kreuzen sich die Wege von Corinna und ihrer Jugendliebe wieder. Doch nun ist alles anders?  Corinna findet sich nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit einer Achterbahnfahrt der Gefühle konfrontiert.

 

Cover:

 

Das Cover ist recht einfach gehalten. Wir sehen 2 Silhouetten von Menschen, die auf unterschiedlichen Wegen gehen und sich nicht direkt erreichen können. Das restliche Cover ist in verschiedenen Grüntönen gehalten. Es ist ein schlichtes, aber zur Geschichte passendes und aussagekräftiges Cover.

 

Meine Meinung

 

Auf Grund des Covers alleine hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nicht gekauft, aber ich durfte es im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen.
Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gut gelungen und der Schreibstil von Gabriele Popma ist angenehm und flüssig zu lesen. Sie schafft es sehr gut, den Leser abzuholen und ermöglicht einem ein direktes eintauchen ins Geschehen. Man kann sich sehr schnell und gut in unsere Hauptprotagonistin hineinversetzen und mit ihr mitfühlen, mitweinen und manchmal möchte man sie einfach nur schütteln. Auch wenn im Laufe des Buches meine Sympathien und mein Verständnis Corinna gegenüber immer mal wieder ins Wanken geraten ist, so ist der Charakter und sein Handeln sehr durchdacht und schlüssig. Am Ende des Buches habe ich mich definitiv mit ihr ausgesöhnt und sie ist trotzdem eine Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist.  Auch alle anderen Charaktere passen sehr gut ins Bild und Gabriele Popma hat eine bunte Mischung gestaltet, die sehr gut aufeinander abgestimmt sind.
Besonders gefallen haben mir die Zeitsprünge. Diese hat Gabriele Popma so super eingebaut ist, dass sie den Leser weder stören noch irritieren. Sie sind wichtig, da die Geschichte eine große Zeitspanne abhandelt und von den Zeitsprüngen lebt. Auch eine Entwicklung jedes Charakters ist deutlich zu erkenne, was ich sehr wichtig finde, wenn man bedenkt, dass wir sie als junge Erwachsene kennen lernen und sie gegen Ende des Buches um Einiges älter sind.
Das Ende des Buches rundet die Geschichte ab, da noch einige offene Fragen geklärt werden und es trotzdem sehr realistisch gestaltet wurde. Ich freue mich auf den 2. Teil dieser Geschichte und hoffe auf ein Wiedersehen mit einigen Personen, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind.

Fazit:

 

Die Geschichte um Corinna hat mich sehr berührt, manchmal auch Nerven gekostet und trotzdem war es ein schönes Buch, das ich jedem empfehlen kann, der realitätsnahe Geschichten mag. Da das Cover mich nicht 100% überzeugt und auch in der Geschichte für mich noch schlummerndes Potential vorhanden ist, gibt es von mir tolle



4 Flatterfeen.

(c) Freya

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0