Lizzy-Cinderellas Tochter von Ashley Gilmore


Klappentext: 

 

Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? In diesem ersten Band der Princess-in-love-Reihe begleiten wir Lizzy, jüngste Tochter von Cinderella und Prince Charming, nach New York City. Wird Lizzy ihre Prüfung bestehen und wird sie ihren Prinzen vielleicht sogar inmitten von Wolkenkratzern statt von Märchenschlössern finden?

 

Meine Meinung: 

 

Ich liebe Märchen und Märchenadaptionen, daher stand für mich schnell fest, dass ich dieses Buch und natürlich auch die anderen beiden Bände haben will. Gesagt, getan, ob das die richtige Entscheidung war, gleich alle zu holen? Lest selbst. 

 

Das Cover ist wunderschön gestalten worden und bringt durch die Kulisse und vor allem der Kleidung das richtige Prinzessinnen-Feeling rüber und lässt wohl jedes träumerische Frauenherz höher schlagen. 

Ich liebe schöne Cover und nach einem Blick auf den vielversprechenden Klappentext war ich mir absolut sicher, dass dieses Buch genau mein Geschmack sein muss. 

 

Die Vorfreude war dann allerdings auch schon das schönste an Freude, die ich hatte. Ich war total enttäuscht von dem Buch. Ob ich zu hohe Erwartungen hatte? Vielleicht. Was hatte ich mir vorgestellt?Ich dachte mich erwartet eine Märchen-Fortsetzung mit Charme, Wärme, Gefühl. Erwartet hat mich eine lieblose Erzählung ohne Emotionen bzw. nicht so tief wie man es normal von Märchen kennt. 

 

Ich brauchte eine Weile, um mit Lizzy warm zu werden. Wer die Geschichte um Cinderella kennt, weiß, dass diese ein Vorbild an Gehorsam und Demut war. Lizzy hat von diesen Eigenschaften nicht all zuviel abbekommen. 

Es war eine nette kleine Lektüre, die durch witzige Szenen und Dialoge kurzzeitig den Leser unterhalten konnte, aber mehr auch nicht. Das Ende war von Anfang an vorhersehbar und man hat mit nichts anderem gerechnet. Gefühle konnten keine wirklich aufgebaut werden, aufgrund von viel zu schneller Abahndlung und zu schnellen Sprüngen aus der Situation, die typische Märchenromantik war zu keinem Zeitpunkt greifbar oder spürbar. Generell war mir die Geschichte zu oberflächlich, zu glatt im Ablauf und viel zu schnell erzählt.

 

Fazit: 

 

Eine kurzweilige nette und einfache Unterhaltung, ohne viel Glanz oder gar Gefühl. Sie ist schnell gelesen und eignet sich als kleiner Betthupferl, wenn man gerade nix anspruchsvolles lesen will. Für mich wars nun nicht unbedingt etwas, das ich noch mal brauchen würde, aber wie bereits erwähnt, war ich so schlau und hatte gleich alle 3 erschienenen Bänder gekauft und diese werde ich nun auch noch nach und nach lesen. Wer weiss, vll werde ich ja doch noch positiv überrascht. Der Auftakt war allerdings nicht wirklich gelungen in meinen Augen.  

 

Meine Flatterfeen-Bewertung: 

 


~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0