BookElements - Das Geheimnis unter der Tinte von Stefanie Hasse


Klappentext: 

 

**Vertraue niemals einem Autor, denn er könnte dein Leben neu schreiben…** Seit Lin zur Romanfigur in ihrem einstigen Lieblingsbuch 'Otherside' geworden ist, steht ihr Leben Kopf. Jede Geste und jeder Satz könnten ihr Schicksal unwiederbringlich verändern, denn hier wird alles zum geschriebenen Wort. Ihr bleibt nur eins übrig: das Tor zur Realität aufspüren, bevor das Buch, in dem sie sich befindet, zerstört wird. Dass ihr ausgerechnet Zacharias, der charismatische Held aus 'Otherside', dabei behilflich sein soll, gefällt ihrer großen Liebe Ric gar nicht. Aber für Eifersucht bleibt nicht viel Zeit, wenn Buchhelden real werden und die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit für immer zu verwischen drohen… 

 

Meine Meinung: 

 

Wer meine anderen Rezensionen aufmerksam gelesen hat, wird wissen, dass ich mir wirklich sehr schwer getan habe mit dem zweigeteilten Schreibstil. Auch in diesem Band war es wieder sehr schwierig für mich, diesen Wechsel von der Ich-Form auf die Erzählform zu bewältigen. Dennoch möchte ich jetzt nicht abschrenkend wirken, denn es fiel mir immer ein bisschen leichter damit zurecht zu kommen und war auch schon weit weniger befremdlich, als noch in Band 2. Dieses mal schaffte ich es sogar besser die beschrieben Emotionen, Gedanken und Erlebnisse an mich heran zu lassen als vorher. Die Autorin schaffte es gegen Ende sogar mir das ein oder andere Schluchzen zu entlocken. :) 

Ich denke andere Leser, die gerne ein außergewöhnliches Buch oder eine Reihe lesen wollen, sind hier absolut richtig. Der Schreibstil und die Geschichte selbst sind durchaus einzigartig und schön. 

 

Die Geschichte gefiel mir hier immer besser und auch die Spannung kam nicht zu kurz. Oft hatte ich ein genaues Bild davon, was passieren würde, aber dann hatte mich die Autorin doch zu überraschen gewusst und es kam ganz anders. Viele Charaktere hier in diesem Band waren sehr interessant und wandelbar beschrieben. So kam es durchaus vor, dass man dachte eine Situation und ein Charakter aus den vorherigen Büchern wären abgeschlossen und klar definiert, dabei schaffte es dann Stefanie Hasse das Bild noch einmal komplett auf den Kopf zu stellen.  Wenn ich von meinen Problemen mit dem Schreibstil mal komplett absehe, war dieses Buch mit Abstand das stärkste Buch der Reihe. Es gab viele Spannungsmomente, spannende Wendungen und irreführende Ereignisse. Natürlich gab es auch Momente, in denen das Buch mit einigen Klischees unterhielt und natürlich war es auch Stellenweise sehr vorhersehbar, aber sind wir mal ehrlich, will man wirklich immer überrascht werden? Ich denke nicht! Es ist auch mal schön das Gefühl vermittelt zu bekommen genauso zu denken wie die Protagonisten und sich zu freuen mit der Autorin und den Charakteren auf einer Stufe zu stehen und mit den Vermutungen im Recht zu liegen, um später wieder überrascht werden zu können. Frau Hasse ist dieses Gleichgewicht zwischen vorhersehbaren und unvorhersehbaren Ereignissen wirklich gut gelungen und es machte einfach Spass die Geschichte rund um die Bücherwelt zu begleiten. 

 

Die Antagonisten, waren eine der für mich überraschendesten Persönlichkeiten rund um Otherside und die Elementare. Das Netz welches von der Autorin gesponnen wurde, war aufregend und spannend gestalten und für mich als Leser schwer von Anfang an zu erleuchten. Man merkte zwar schnell, dass sich etwas veränderte in der Bücherwelt, aber man bekam die Lösung wirklich erst am Ende zu lesen und diese war für mich wohl die Überraschendste. :) Sehr sehr gut gelungen, da man sich hier auf einem schmalen Grat zwischen Sympathie und Antipathie bewegte. Es gab einfach keine eindeutige Neigung und so war es wie viele Dinge auch in dem Buch ein einzigartiges Erlebnis, diese Antagonisten zu erleben. 

 

Fazit: 

 

Eine tolle und überraschende Geschichte zusammengefasst in 3 Büchern, in denen man in den ersten beiden denkt man hat das Ende schon fast im Griff … aber dann in Buch 3 noch einmal komplett neu geformt wird. Ich war, nein ich bin, wirklich überrascht und kann nur abschließend sagen, es lohnt sich durchaus zu lesen, aber man sollte wirklich ALLE lesen um ein richtiges Bild von der Geschichte und ihren Werdegang zu bekommen. Das Potential der Geschichte ergibt erst ein rundes Gesamtbild, wenn man am Ende des dritten Bandes angekommen ist. Ich bin glücklich, dieses Erlebnis durchgehalten zu haben, trotz meiner Probleme mit dem Schreibstil und kann nur jedem empfehlen, dem es ähnlich gehen sollte, HALTET DURCH! Es lohnt sich.

 

Vielen Dank liebe Stefanie Hasse für dieses Erlebnis  von mir folgende Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

4 von 5 Feen, auch wenn es wirklich genial war … aber dieser Schreibstil war einfach nicht meins und daher kann ich es unmöglich mit vollen Sternen belohnen. Sorry. Aber ich denke andere kommen bestimmt damit besser klar ;-)

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0