Lulea und die Schule der gestohlenen Magie von Felizitas Montforts


 

Klappentext: 

 

 »Es roch nach verbranntem Holz, nach Magie, nach Angst ...« Luleas magisches Zuhause wurde entdeckt. Verwüstet und verlassen gibt es keine Spur von ihrer Familie. Nur der Hexenrat scheint mehr zu wissen ... Ein düsteres Geheimnis wirft seine Schatten auf den idyllischen Wunschelwald und führt die junge Hexe hinaus in die Welt der Menschen und in ein dunkles Gemäuer. Die Schule der gestohlenen Magie! Noch spannender und temporeicher lässt das zweite Abenteuer der jungen Hexe einen kaum zu Atem kommen. Frech, spritzig und unverkennbar Lulea!

 

Meine Meinung:

 

Der zweite Teil rund um die Abenteuer von der kleinen Hexe Lulea, ist noch spannender und ereignisreicher als schon der erste Teil. Aber fangen wir von vorne an:

 

Das Cover und die Illustration ist fabenfroh und kindgerecht dargestellt. Die leuchtenden Farbkombinationen sind ein absoluter Eyecatcher für jedes Kind und machen super neugierig auf den Inhalt. Das Cover ist passend zum Inhalt gestalten worden und zeigt uns die Protagonistin Lulea zusammen mit zwei Freunden aus dem Buch. Wer den ersten Teil kennt, kennt zumindest eine der Begleiter vom Cover. :-) Außerdem werden im Buchinneren immer mal wieder Illustrationen zu den passenden Ereignissen dargestellt, so dass es auch den kleinen Lesern gut gelingt, sich in die Geschichte hineinzuversetzen. 

 

Der Schreibstil von Felizitas Montforts ist einfach gehalten und kommt ohne schwierige Worte aus, so dass es selbst für kleine Leseratten ab der zweiten Klasse lesbar ist. Trotzdem würde ich empfehlen, das Buch gemeinsam mit den Kindern zu lesen, da eben nicht alle Kinder gleich entwickelt sind. Ich habe das Buch zusammen mit meiner siebenjährigen Nichte angefangen, diese ist natürlich noch nicht ganz durch, kommt aber weitgehends allein mit dem Buch zurecht. Trotzdem ist sie froh, dass ich es mit ihr zusammen lese, da die Ereignisse sich doch recht rasant entwickeln und auch das Tempo der Geschichte enorm angestiegen ist. Die Emotionen, die sich im Laufe des Buches aufbauen, brauchen oft ein Ventil zum herauslassen und das geht am Besten, wenn man die Ereignisse zusammen bespricht und noch mal filtert. Trotzdem liest meine Nichte es in jeder freien Minute, weil es so spannend geschrieben ist und man zusammen mit Lulea weiterfiebern muss.

 

Ich bin selbst wohl weit über das Alter der Zielgruppe hinaus und doch muss ich sagen, hat mich das Buch wirklich gut unterhalten und hielt für mich einige Überraschungen parat. Es ist keine sehr anspruchsvolle Lektüre und doch schaffte es die Autorin mich in ihren Bann zu ziehen mit ihrer kleinen Hexe Lulea.

 

Lulea hat viele Abenteuer zu bestehen und das Buch lässt ab der Mitte wirklich kaum noch Freiraum zum durchatmen. Die Geschichte startet ca. ein Jahr nach Band 1 und man wird durch kleinere Rückblicke wieder auf den alten Wissensstand gebracht. Aber auch wenn man Band 1 nicht gelesen hat, hat man nicht das Gefühl irgendwie haltlos in eine Geschichte zu fallen. Dennoch würde ich raten den ersten Teil vorweg zu lesen, einfach um die kleineren Details besser zu erfassen. Lulea und ihre Freunde haben sich weiterentwickelt und man merkt, dass sie mittlerweile immer mehr zu einer Einheit geworden sind und das ist auch gut so, denn das Abenteuer welches sie hier bestreiten, verlangt ihnen wirklich alles ab, egal ob mentale oder körperliche Kräfte, alles an Kräfte muss mobilisiert werden. Wir reisen durch die Welt, die Lulea kennt und lernen aber auch neue und spannende Schauplätze mit der kleinen Hexe kennen. Wir treffen einige alte und bekannte Charaktere wieder, aber hier gibt es schon einige Veränderungen und wir lernen von einigen ein paar neue Facetten kennen, aber wir lernen auch viele neue faszinierende Persönlichkeiten kennen.

Die Autorin schafft es neben einer Grundspannung viele kleinere Entwicklungen einzubauen, welche zusätzlich Spannung erzeugen, sei es Begegnungen mit Menschen und Tieren oder einfach auch, dass Lulea mit der Natur und ihren Gewalten konfrontiert wird. Das Buch kommt ohne brutalen Stellen aus und schafft es dennoch auch durchaus ältere Leser für sich zu begeistern. Ich war wirklich gefesselt und habe dieses Buch genossen. Man kann mit Lulea zusammen viele Emotionen miterleben, Rätsel auflösen und Gefahren überwinden und darüber hinaus wird man mit magischen Zauberformeln und Hexensprüche in eine wunderbare Fantasiewelt entführt.

 

Fazit: 

 

Absolut gelungener Hexenspaß für jung und alt. Ein Abenteuer mit Magie, Freundschaft und unliebsame Begegnungen, welche man lieber keinem wünscht, machen dieses Buch zu einem wahren Familienerlebnis. Für meine Nichte und mich ist Lulea eine Buchreihe geworden, welches wir nur noch gemeinsam erleben wollen <3 vielen Dank dafür liebe Felizitas Montforts.

Meine Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0