Engelszorn von Nalini Singh


Klappentext: 

 

Nachdem die Vampirjägerin Elena Deveraux ein Jahr lang im Koma lag, muss sie bei ihrem Erwachen feststellen, dass sie in einen Engel verwandelt wurde. Noch sind ihre Wunden nicht ganz verheilt und ihr Körper muss sich von der Umwandlung erholen. Da wird ihr Geliebter, der atemberaubend gut aussehende Erzengel Raphael, von der Unsterblichen Lijuan zu einem Ball geladen. Die Einladung abzulehnen wäre ein Zeichen von Schwäche. Deshalb müssen Raphael und Elena so schnell wie möglich nach Peking fliegen. Doch Lijuan empfängt die beiden keineswegs freundlich.

 

Meine Meinung: 

 

Engelszorn ist der zweite Band der Reihe von Gilde der Jäger und damit erklärt es sich auch fast von selbst, dass das Cover dem ersten Band sehr ähnelt. Wieder sehen wir eine Frau auf dem Cover und einen Blick auf eine Großstadt. 

Das Buch beinhaltet einen direkten Einstieg nach den Ereignissen von Band 1 und wird nur durch einige kleine und kurze Rückblicke, in Form von Erinnerungen, an die Geschehnisse aus dem ersten Band geknüpft. 

 

Auch in diesem Band ist die Liebesgeschichte von Elena und Raphael im Vordergrund, generell fand ich das auch an sich nicht schlecht, da es sich hier um eine etwas andere Geschichte handelt. Elena hat einen sehr krassen Wandel erlebt und muss sich in diesem Band der Reihe völlig neu orientieren und ihr Leben neu planen. Sie wurde zu einem Engel und die Umstellung fällt ihr alles andere als leicht. Die Beschreibungen der Situationen in denen Elena versucht sich mit ihrem neuen Körper vertraut zu machen, sind nachvollziehbar und einleuchtend beschrieben. Raphael und seine Gruppe werden somit ein fester Bestandteil von Elenas neuem Leben, aber wer den ersten Teil kennt, wird wissen, dass unsere weibliche Protagonisten nicht mit allen Ergebenen wirklich gut auskommt. Mir ist es trotzdem ohne Probleme gelungen, mitzufühlen was in Elena vor sich geht und diese Transformation zu erleben und ihr neues Leben kennen zu lernen. 

Nalini Singh ist es meines erachtens auch in diesem Band etwas besser gelungen frühzeitig einige kleine Spannungsmomente aufkommen zu lassen ohne den geliebten Humor aus Band 1 zu vernachlässigen. Es gab viele spannende Momente, kleinere Rätsel und auch ein paar mehr erotische Szenen als im vorran gegangen Buch. 

Leider lies aber die Hauptspannung wieder etwas länger auf sich warten, was mich persönlich immer noch wirklich begeistert. Die Autorin verliert sich für meinen Geschmack zu oft in den Details der Darstellung von Raphael, immer wiederkehrende Wiederholungen wie unglaublich gut aussehend und sexy er doch ist, aber wie ungemein gefährlich seine Ausstrahlung sei, wird wirklich regelmäßig betont. Diese Darstellung hätte man sicherlich auch durch sein Verhalten schon ausstrahlen können, ohne dies noch mal ständig zu in Gedankenform zu wiederholen. 

 

Diese zwei Kritikpunkte sind aber auch schon alles, was ich zu kritisieren habe. :) 

Die Charaktere sind alle nach wie vor trotz der kleinen Schwäche bei Raphael interressant und gegensätzlich, so dass man immer wieder in ihren Bann gezogen wird. Sie vereinen alle immer sowohl positive als auch negative Eigenschaften und geben den Persönlichkeiten somit einen ganz eigenen Stil. 

 

Fazit: 

 

Ich fand das Buch wirklich erfrischend und unterhaltsam, auch wenn es kleinere Schwächen zeigt. Ich mag die Charaktere, die fantastische Darstellung, dass nichts nur gut oder böse ist und vor allem liebe ich den Engelskader :). Außerdem mag ich die Kombination aus Fantasy und erotischer Liebe, wie sie hier ist sehr schön, man spürt die knisternde Erotik ohne von zu vielen Details überflutet zu werden. Daher von mir eine klare Leseempfehlung an alle die Fantasy und Erotik mögen. 

Meine Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0