Die Geschichtenerzählerin Band 3 - Das Erwachen von Stella Jante





Inhalt:

 

Ein erbitterter Kampf um die Gabe der Geschichtenerzählerin tobt und droht die Menschen- sowie auch die Anderswelt zu zerstören. Bei diesem Kampf gerät die komplette Anderswelt ins Chaos und nun ist es an Mena den roten Faden der Geschichte zu finden und alles zu einem guten Ende zu führen. Wird sie das mit Hilfe ihrer Liebsten schaffen oder ist sie noch nicht so weit?

 

 

 

Cover:

 

Auch das Cover des finalen Bandes fügt sich wunderbar ins Gesamtbild ein. Diesmal steht die junge Frau auf einem abgebrochenen Baumstamm umringt von Bergen und Wolken. Doch in den Wolken ist ein Loch und blauer Himmel kommt zum Vorschein. Die unterschiedlichen Elemente spiegeln für mich den finalen Kampf wieder, denn die Entscheidung ob es düster bleibt oder hell wird steht noch aus.


 

 

Meine Meinung:

 

Mit Band 3 erfüllt Stella Jante alle Erwartungen, die ich an diesen finalen Teil hatte. Wir begeben uns auf eine emotionale Achterbahnfahrt, die mal rasanter und mal etwas ruhiger vonstattengeht. Der Autorin ist es gelungen, die Spannung, die sie Ende des zweiten Bandes aufgebaut hat, in den finalen Teil zu übertragen und weiterhin sehr hoch zu halten Die kurzen Verschnaufpausen, die Stella Jante eingebaut hat sind notwendig und perfekt platziert. Sie hat es in meinen Augen geschafft die perfekte Balance zwischen actionreichen, emotionalen und ruhigen Passagen zu finden. Genauso wie die richtige Mischung aus Detailstreue und Platz für eigene Fantasie.

 

Wie schon in den Vorgängerbänden konnte sie mich auch hier wieder mit ihrer Schreibweise emotional berühren und mitreißen. Ich liebe die Einfachheit ihrer Worte, die allerdings ihre Wirkung nicht verfehlen. Bei Stella Jante haben sich aber nicht nur die Charaktere weiterentwickelt, sondern man erkennt, dass die ganze Geschichte und nach meinem Empfinden auch die Autorin selbst gereift sind. An einigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass Stella Jante Emotionen, Spannungen und „Lehren“ nochmals besser rüberbringen konnte als in den Vorgängerbänden.

 

Besonders gefallen hat mir die Gestaltung der letzten Kapitel. Denn die Geschichte endet nicht einfach mit dem finalen Showdown. Stella Jante hat in meinen Augen einen runden und perfekten Abschluss geschaffen, da wir nochmal mit allen Figuren in Berührung kommen und somit auch noch offene Fragen geklärt werden. Der Epilog gibt uns auch nochmal einen kleinen Ausblick auf die Zukunft, aber lässt Spielraum für eventuelle Fortsetzungen oder passenden Novellen.

 

Mein Fazit:

 

Mit Band 3 hat Stella Jante auf alle Fälle nochmal eine Schippe draufgelegt und die Bände 1 und 2 übertrumpft. Wenn ich könnte würde ich für den finalen Band noch mehr Feen vergeben. Da dies allerdings nicht geht, bekommt Stella Jante für das Finale der Geschichtenerzählerin tolle



5 Flatterfeen, eine klare Leseempfehlung und ein riesen Dankeschön für die Entführung in die Anderswelt.

Vielen Dank auch, dass ich mit Band 3 bei einer tollen Leserunde teilnehmen durfte. Das gemeinsame Lesen und Erleben des Buches, hat die ganzen Empfindunen nochmals intensiviert.

(c) Freya