Blogtour zu "Black - Die Entscheidung der Panther" Band 2 von Lana Rotaru


Herzlich Willkommen auf unserer letzten Station der Blogtour !

 

Leider sind wir somit fast am Ende angekommen.

Heute habe ich für uns einen kleinen Ausflug geplant.

 

Wir haben die offizielle Einreisegenehmigung von Alarico selbst erhalten und er wird uns durch seine Welt führen. Eine Bitte hat Lana aber an uns, dass wir auf Alarico hören und seinen Anweisungen folgen.

Dann würde ich sagen geht die Reise los. Wir gehen gemeinsam nun ans Ende dieser Wiese.
Da müsste dann Alarico auf uns warten.

 

„Hallo meine Gäste. Ich bin Alarico und freue mich schon auf die nächsten Stunden.“ Er lächelt freundlich*.

„Hallo Alarico. Ich glaube ich kann für uns alle sagen, dass wir sehr aufgeregt sind und uns freuen. Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast.“

„Ach kein Problem Ricky. Ich hatte heute eh noch nichts vor und ich freue mich so viele nette Menschen in meiner Welt begrüßen zu dürfen“ Er grinst mich an*

Also ich kann mir gar nicht vorstellen, dass er so böse ist. Ihr etwa? Der erste Eindruck überrascht mich sehr.

 

„Zunächst einmal werde ich gleich ein Portal öffnen, welches uns an einen Ort in meiner Welt bringt. Bitte geht zügig hindurch und wundert euch nicht über die Gestalt, die euch am anderen Ende erwartet. Er sieht etwas gruselig aus, aber er wird euch nichts tun“. Alarico scheint sich seiner Sache sehr sicher zu sein. Ich dagegen habe durchaus etwas Bauchschmerzen.

„Alarico? Was erwartet uns denn auf der anderen Seite? So wie du das sagst ist mir nun etwas mulmig zumute“ Daraufhin lacht er schallend.

„Typisch Frau. Ihr müsst keine Angst haben. Ein Baykok wird dort auf euch warten. Er ist mir immer treu gewesen der liebe Siervo. Er wird euch in Empfang nehmen bis ich da bin.“

 

Er legt seine Hand auf einen Pfahl und ein Portal öffnet sich.

Auf der andere Seite steht Siervo nur da und lächelt uns an. Er ist groß und hat einen ausgeprägten Kiefer. Seine Augen sind mit violetten Augenringen gezeichnet und er riecht sehr unangenehm. Nachdem Alarico da ist, nickt er dem Baykok zu und dieser verschwindet ohne ein Wort zu sagen. Worüber ich auch sehr froh bin.

 

~Lasst uns in eine andere Welt reisen~


~Landung in der Dunkelheit~

~Morgentau~

„Ich begrüße euch in meiner Welt. Ich hoffe es sind alle wohl behalten durch das Portal geschritten.“

„Ja es hat alles wunderbar funktioniert. Hier ist es aber noch ganz schön dunkel. Bei uns war es aber helllichter Tag. Welche Tageszeit haben wir hier?“ Ich schaue ihn verwundert an, denn mit einer Nachtwanderung habe ich nun nicht gerechnet.

 

Alarico lacht. „Nein keine Sorge. Die Sonne wird gleich aufgehen. Deine Frage kann ich dir so aber nicht beantworten, denn Tageszeiten wie ihr sie kennt gibt es hier nicht. Hier läuft alles etwas anders ab.“

„Wie denn? Nun hast du uns neugierig gemacht.“ Ich schaue ihn fragend an. „Ich denke es wäre vielleicht nützlich, wenn du uns vorab ein bisschen was zu deiner Welt sagst und auf was wir achten müssen. Wir wollen natürlich keinen Unfug anstellen“ Ich lächle Alarico an um meine eigene Unsicherheit zu überspielen.

„Das hoffe ich doch. Eigentlich ist es ganz einfach, ihr müsst einfach nur das tun was ich euch sage“ *Er lacht hämisch* „Nein im Ernst. Ihr müsste keine Angst haben, solange ihr alle bei mir bleibt. Aber wenn jemand doch nicht teilnehmen möchte, der kann jetzt gehen. Ansonsten gibt es erst am Ende unserer Führung wieder die Möglichkeit durch ein Portal zurück zu reisen.“

Eine kurze Pause entsteht und Alarico überlegt.

 

„Ihr solltet wissen, dass es einige Lebewesen hier gibt, die ihr so nicht kennt.

Wie ich aber bereits gesagt habe, passiert euch nichts solange ihr bei mir bleibt. Ich würde sagen starten wir unseren Rundgang. Ich habe noch Einiges vor heute und wenn wir uns beeilen, können wir noch den Sonnenaufgang dort oben vom Hügel betrachten.“

WOW! Ich bin begeistert. Wie die goldenen Strahlen der Sonne die Landschaft erhellen und sich im Tau der Blumen spiegeln. Ich hoffe euch geht es wie mir. Ich bin beeindruckt.


Dann räuspert sich Alarico und zeigt auf eine Hütte am Horizont.

„Da vorne am Horizont könnt ihr eine Hütte erkennen. Sie ist recht einfach, aber sie bietet einem Schutz vor Kälte, Regen und anderen Gefahren. Es gibt mehrere von ihnen, doch sie sind alle unbewohnt. Sie sind aus Holz gebaut und bestehen nur aus einem Zimmer. Das Einzige was ihr dort finden werdet ist eine Decke und ein kleines Feuer.“

„Ein Feuer? Hast du nicht Angst, dass die Hütte abbrennt?“

„Nein ganz und gar nicht. Die Feuer hier sind nicht mit euren vergleichbar. Sie leuchten blau und sind nicht heiß. Sie dienen lediglich als Lichtquelle. Wenn wir im Schloss sind, zeige ich euch Feuer aus der Nähe.“

Seit ihr genauso gespannt wie ich? Aber erst Mal hoffe ich, dass wir gesund im Schloss ankommen. Anstatt zur Hütte laufen wir nun nach links auf einen Wald zu. Er sieht recht dunkel und düster aus.

 

„So dann mal schnelle weiter durch den Wald. Bleibt eng zusammen, denn nur dann kann ich für eure Sicherheit garantieren.“ Dann pfeift er kurz.

Mir kommt es so vor als ob Alarcio mit diesem Pfiff eine Art Kommando gibt, denn auf einmal sehe ich 12 gelbe Augen aufleuchten. Auf einmal kommen 6 hell- bis dunkelgraue Riesenwölfe auf uns zu gerannt.

Mir läuft es kalt den Rücken herunter und ich merke wie ich panisch werde.

„Alarico was soll das? Was wollen diese TIERE von uns?“

Er lacht laut auf. „Keine Angst. Sie tun euch nichts, solange ihr bei mir bleibt“

Alarico macht ein Geräusch und eine komische Handbewegung. Die Wölfe bremsen abrupt und stellen sich in zwei Reihen auf.

„Und wieso bist du dir so sicher? Sie sehen nicht sehr nett aus. Sie sind bestimmt 2 m groß und aus ihrem Maul tropft Blut. Was sind das für Monster?“

Ich merke, wie sich die Panik in mir wieder ausbreitet.

Da schaut er mich belustigt an.

„Sie sind keine 2Meter sondern nur in etwa 1 Meter 50.

Außerdem seid ihr doch mit mir unterwegs und wie ich bereits sagte, tun sie euch dann nichts. Wärt ihr alleine solltet ihr euch in Sicherheit bringen, denn sie lieben Menschenfleisch.“ Ein süffisantes Lächeln erscheint auf seinem Gesicht. „Aber nun kommt lasst uns hindurch gehen. Am Besten haltet ihr kurz die Luft an. Wie die meisten Wesen hier sind sie eine Art Dämonen. Sie riechen daher für euch Menschen nicht gut.“

~Holzhütte~

~Wald~

~ein Verwandter des Dämonenwolfs~


~endlich eine Lichtung~

~die Späher kommen~

Ich bin froh, dass wir schnell hindurch eilen und als ich mich umdrehe sind sie weg. Einfach verschwunden. So nett wie Alarico zu sein scheint, trotzdem bleibt ein mulmiges Gefühl bei mir. Nachdem wir durch den dunklen Wald geeilt sind, kommen wir auf einer Lichtung heraus. Schon von weitem können wir ein Haus sehen.

„Na kommt euch dieses Haus bekannt vor?“ fragt Alarico mit einem süffisantem Unterton. Nach genauerem hinsehen erkenne ich es wieder.

Es ist Lia`s Elternhaus.

„Ähm was macht denn das Haus in dem Lia gewohnt hat hier?“ frage ich Alarico sichtlich verdutzt.

„Man kann hier alles vorfinden was ich will.“ Diesmal antwortet er in diesem besonderen Ton, der kein weiteres Nachfragen duldet.

 


Wir gehen von der Lichtung in den nächsten Waldabschnitt und auf einmal kommt ein Schwarm schwarzer Flugobjekte auf uns zu.

„AHHHH!!! Was ist das?!“ Das ist das Einzige was ich rufen kann und dann werfe ich mich flach auf den Boden.

Alarico lacht lauthals los und reicht mir seine Hand. „Keine Sorge, dass sind nur meine Späher. Es sind Fledermäuse. Sie werden euch nichts tun und nun kommt weiter.“ Ich stehe auf, aber ohne seine Hand zu nehmen. Davor habe ich dann doch zu viel Angst.


Einige Zeit später haben wir den Wald endlich durchquert und in der Ferne können wir ein ein großes Gebäude erkennen. Ich habe das Gefühl, dass der eine Turm den violett gefärbten Himmel berühren kann. Je näher wir kommen, desto deutlicher erkennen wir das Schloss. Als Alarico bemerkt, dass wir langsamer werden grinst er zufrieden.

„Na seid ihr beeindruckt von meinem Schloss? Es ist mein ganzer Stolz. Also wenn ihr es nicht seid, bin ich definitiv enttäuscht“.

Mehr als ein Nicken bekomme ich vor lauter Staunen nicht zustande.

 

Das Schloss ist schwarz und von einer großen pechschwarzen Mauer umgeben. „Alarico wie kommen wir denn in das Schloss? Ich kann von hier gar keinen Eingange entdecken oder dürfen wir über die Mauer klettern?“ Bei dem Gedanken muss ich lachen und ich höre auch andere kichern. Stellt euch doch mal vor, wie wir an einem Seil die Mauer erklimmen.

Auch Alarcio lacht. „Nein keine Sorge. Wir müssen etwas rechts an der Mauer entlang laufen, dann erreichen wir den einzigen Eingang. Über eine Zugbrücke können wir dann in das Innere gelangen“.

Nach gefühlten weiteren 5 Minuten ist die Zugbrücke endlich in Sicht und schwuppdiwupp sind wir auch schon im Inneren.

„Das ist die große Vorhalle. Ich weiß, sie sieht sehr leer und kahl aus. Doch ich stehe nicht auf irgendwelchen Mädchenkram.“ Er grinst*

 

Am Ende der Halle sehe ich 3 große Eisentüren, aber keine einzige Türklinke.

„Wie öffnet man deine Türen? Sind diese hier elektronisch gesteuert?“ Meine Frage amüsiert ihn sichtlich.

„Nein ganz und gar nicht. Sie haben einen geheimen Mechanismus, den ich euch natürlich nicht verraten werde“.

„Okay“ Ich hoffe er merkt nicht, dass ich nun sichtlich nervös bin. Hier gibt es Türen ohne Türklinken und nur einen Eingang. Puh, ob das gut geht. Aber Lana hat mir zugesichert, dass er nett zu uns sein wird und uns nichts passiert. Dann glaube und vertraue ich ihr einfach mal.

~Traumhimmel~

~alles nur in schwarz~


~blaues kaltes Feuer~

~Heimreise~

Alarico kommt mit einer Fackel auf uns zu. „Ich wollte euch doch noch das Feuer aus der Nähe zeigen.“

Es leuchtet tatsächlich blau und strahlt keinerlei Hitze aus.

Auf einmal rumpelt es und ein großes grünes Etwas kommt auf uns zu. Dicht gefolgt von einem Mensch oder so etwas in der Art.

„Hier könnte ihr einen Troll live und in Farbe sehen. Ist er nicht hübsch so ganz in grün und so riesig. Sie sind nicht intelligent, aber sie machen was man ihnen sagt. Wie ihr seht sind sie sehr schwerfällig und nicht wirklich flink. Dafür sind sie sehr gewaltbereit, was sehr nützlich sein kann.“ Ich schaue den Troll skeptisch an und hoffe, dass er heute nicht allzu gewaltbereit ist.

„Das zweite Wesen ist ein Aswang. Sie können eine menschliche Gestalt annehmen, aber ihre besonderen Augen und ihre langen spitzen Fingernägel bleiben. Für ihnen würde ich mich auch besonders in Acht nehmen.“ Er grinst.

Ich erlaube mir einen Blick in die Augen des Aswangs und bin fasziniert und erschrocken zu gleich. Es funkeln mich gelbe Augen mit schwarzen Schlitzen an. Schnell wende ich meinen Blick ab und wir gehen durch eine der 3 Türen.

 

„Das meine Lieben ist das Highlight unserer Reise und gleichzeitig das Ende. Hier seht ihr den wichtigsten Raum in meinem ganzen Schloss: meinen Thronsaal. Ich weiß er ist riesig, aber für mich angemessen. Dort in der Mitte seht ihr 2 goldene Stühle. Der größere davon ist meiner.“ Alarcio verstummt, weil er merkt, dass alle wie gebannt im Raum umherschauen.

Dann unterbricht er das Schweigen.

„So ich denke ihr habt genug gesehen. Nach eurer Zeit sind nun 14 Stunden vergangen und ich denke es wird Zeit für eure Rückreise.“

Wie bitte 14 Stunden?! Ich bin geschockt.

„Aber wie kann das sein? Mir kommt es gar nicht solange vor und vor allem wir hatten weder Hunger, noch sind wir müde geworden?“

„Tja ihr Lieben, ich sagte euch ja bereits in meiner Welt ist alles anders. Ihr spürt nur das, was ihr spüren sollt. Denn hier existiert man nur. Nun habe ich euch genug verraten. Dort am Ende des Raumes seht ihr ein leichtes flimmern. Geht dorthin und hindurch durch das Portal. Dann werdet ihr wieder in New York landen.“

 

Nach mehrmaligen Hinsehen erkenne ich das Portal.

„Vielen Dank nochmal Alarcio, dass du uns auf diese Reise mitgenommen hast. Es war sehr interessant und hat viel Spaß gemacht.“

Ich lächle ihn dankbar an, denn ich bin auch froh zurück zu kehren.

„Ich danke euch für euer Interesse und habe mich gefreut euch ein wenig meine Welt zu zeigen. Bitte entschuldigt mich, ich muss mich noch umziehen. Ich habe heute noch einiges vor. Siervo wird euch zum Portal begleiten und bewachen, dass auch alle hindurch gehen“. Mit diesen Worten dreht er sich um und verschwindet. Auf einmal steht der Boykok wieder vor uns.

„Bitte folgen Sie mir“. Er spricht ohne die Lippen zu bewegen. Doch irgendwie kann mich das in diesem Moment nicht mehr schocken.

„Ich werde als Letzte gehen, denn ich möchte das wir alle heile ankommen“

Wieder in New York atme ich erst einmal tief ein.


 So ihr Lieben ich hoffe euch hat diese kleine oder nun doch große Reise durch Alarcios Welt gefallen.

 

Auch heute könnt ihr wieder gewinnen:

Tagespreis:
~Tasche
~Goodiepack

Hauptpreis:
~Band 1 & 2 von Lana signiert
~Tasche
~Goodiepack


Ihr wollt gerne am Gewinnspiel teilnehmen?

Dann kommentiert hier auf dem Blog oder in FB unter dem Beitrag und schon seid ihr dabei!!!!

Teilnahmebedingungen:

• Teilnahme erst ab 18 Jahren möglich oder mit der Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten.
• Die persönlichen Daten werden nur für die Ausschüttung des Gewinns benötigt, danach werden sie sofort gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben.
• Im Falle eines Gewinnes erklärt sich der/die Gewinner/in namentlich in einem Beitrag genannt zu werden.
• Im Falle eines Gewinnes des Hauptpreises sollte sich der/die Gewinner/in innerhalb von 1 Woche unter folgender E-Mail  mit dem Betreff „BLACK 2“ mit Adresse melden. Erfolgt dies nicht, wird der Gewinn neu vergeben!
Mailadresse: mail@lana-rotaru.de
• Bei Verlust durch die Post wird keine Haftung übernommen.
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Es ist in keinem Fall möglich, den Gewinn Bar auszuzahlen!
• Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz
• Wenn man durch einen „Anonymen Kommentar“ am Gewinnspiel teilnimmt, bitte immer eine E-Mail Adresse im Kommentarfeld selbst angeben, sonst kann dieser Kommentar nicht gewertet werden.
• Das Gewinnspiel wird von der Autorin Lana Rotaru organisiert und ausgelost
• Das Gewinnspielt steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, Twitter, Instagram oder anderen sozialen Plattformen!
• Letzter Kommentarstempel: ENDE-DATUM um 23:59 Uhr

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Nariel (Sonntag, 29 Mai 2016 10:20)

    Toller Artikel Freya! <3
    Da ich Black auf meiner WuLi hab, hüpfe ich auch gern in den Lostopf!
    Danke für die toll organisierte Blogtour und das Gewinnspiel :)

    Liebe Grüße & einen wunderschönen Sonntag

    nariel :*

  • #2

    sabrina Bolte Athen (Sonntag, 29 Mai 2016)

    Guten morgen.
    So Schöne Orte. Danke für diese tolle Reise.
    Lg Sabrina

  • #3

    Steffi (Sonntag, 29 Mai 2016 14:16)

    Hey, ich finde deinen Beitrag echt klasse. Mich interessieren Fantasyromane besonders und es klingt, wie eine echt tolle Geschichte. Landet jetzt auf meiner TBR Liste.
    PS: Ich liebe es, dass hier die i-Punkte die Herzen aussehen XD

  • #4

    Daniela Schiebeck (Sonntag, 29 Mai 2016 15:46)

    Dankeschön für den echt tollen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • #5

    Jenny Siebentaler (Sonntag, 29 Mai 2016 16:23)

    eine fantastische reise und ich war soooooooooooo gerne mit dabei :-) natürlich auch verfolgt habe bei Fb unter Jenny Siebentaler :-)
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

  • #6

    Mietze (Carina) (Sonntag, 29 Mai 2016 18:13)

    Vielen Dank für die tolle Blogtour ^^
    Ein toller Beitrag war das :D
    Schade das es jetzt schon vorbei ist.

    LG Carina

  • #7

    Tina Sack (Sonntag, 29 Mai 2016 18:50)

    Hallo,

    vielen lieben Dank für diese Blogtour und die tolle Reise im heutigen Beitrag.
    Ihr habt es geschafft wieder eine Reihe ganz nach oben auf meine Wunschliste zu befördern.

    LG Tina

  • #8

    Nici (Sonntag, 29 Mai 2016 20:54)

    Hallo =)

    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag und die Mühe, die du dir damit gemacht hast. Er hat mir das Buch auf jeden Fall noch ein Stück näher gebracht und ich freue mich schon darauf, es zu lesen.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

  • #9

    Kathrin Zimmermann (Sonntag, 29 Mai 2016 22:14)

    Huhu :)
    Vielen Dank für die tolle Reise. Die Tour hat viel Spaß gemacht :)
    Hab noch einen schönen Abend.
    LG Kathrin
    kctkathi@aol.com

  • #10

    JessicaBienchen (Sonntag, 29 Mai 2016 22:16)

    Guten Abend :)

    Toller Beitrag
    Black ist aufjedenfall auf meiner WuLi, ich werde aber einsern warten bis alle Teile erschienen sind mit dem Lesen ;) und vlt habe ich ja auch glück ?
    Aber danke für diese tolle Blogtour

    Liebe Grüße

    JessiBienchen91@hotmail.de

  • #11

    jen.b (Sonntag, 29 Mai 2016 22:21)

    hi ich hätte fast die tour verpasst :D

  • #12

    Tamara (Sonntag, 29 Mai 2016)

    Was für ein tolles Gewinnspiel.
    Ich habe jeden Tag diese Blog Tour verfolgt und würde mich daher umso mehr über diesen wahnsinnigen Gewinn freuen

  • #13

    Jana-Maria Niemeyer (Sonntag, 29 Mai 2016 22:42)

    Ich fande es super mal Alaricos Welt kennen zu lernen. Super Beitrag :D
    Cooles Gewinnspiel :)

  • #14

    Jutta (Rosen madl) (Sonntag, 29 Mai 2016 23:18)

    Hallo :)

    eine wunderschöne Blogtour. Danke schön :=

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  • #15

    Michelle (Montag, 30 Mai 2016 08:37)

    Wow tolle Blogtour und toller Beitrag vielen lieben dank :) Black steht auf meiner WL darum würde ich gerne mein Glück versuchen.

    Wünsche noch einen wunderschönen Tag und liebe Grüße Michelle

    scinnys@hotmail.de