Roter Mond von Birgit Otten (HRSG)


Klappentext: 

 

Roter Mond - 9 fantastische Geschichten Der Blutmond - den Menschen ein dunkles Omen, geheimnisvoll und magisch. Grenzen verschwimmen, Tore öffnen sich, verborgene Kräfte erwachen. Die Nacht wird zum Schatten einer anderen Welt. Dieses Buch lädt ein zur abenteuerlichen Reise unter dem roten Mond, zu Mythen, fremden Wesen und dunkler Magie. Neun Autorinnen präsentieren in bislang unveröffentlichten Kurzgeschichten die fantastischen Seiten der Mondfinsternis - von bittersüß bis bitterböse. Mit spannenden, mystischen, heiteren und mitreißenden Beiträgen von Klara Bellis, Anke Höhl-Kayser, Monika Kubach, Ardy K. Myrne, Birgit Otten, Paula Roose, Katja Rostowski, Susanne Schnitzler und Andrea Tillmanns.

 

Meine Meinung: 

 

Ich muss gestehen diese Sammlung ist mein erster Ausflug in eine Anthologie gewesen, daher war ich auch wahnsinnig skeptisch, ob das überhaupt etwas für mich ist, aber die Neugierde war einfach größer, da es sich um mein                                                                                 Lieblingsgenre Fantasy handelt. 

 

Es war ein unbeschreibliches Erlebnis für mich, denn wie soll es anders sein waren die 9 Geschichten so unterschiedlich wie auch ihre Erschafferinnen. Es gab wirklich alles Mögliche, von alten Fabelwesen, neue eigene Kreationen an Geschöpfen bis hin zu alten Sagen und selbst erschaffenen Mythen. Man lernte so unterschiedliche Geschichten und Werke kennen, wie auch ganz unterschiedliche Protagonisten und mystische Wesen. Alle Geschichten haben zwar ein Naturspektakel als Hauptthema, nämlich den Blutmond, aber was jeder Autor mit diesem Ereignis verband, war schon wirklich sehr fesselnd. 

Die Geschichten lassen sich natürlich prima zwischen rein lesen, wenn man mal wenig Zeit hat oder gerade was Kurzes braucht. 

Trotzdem war es erstaunlich zu sehen, welche Regungen man sich bei einzelnen Geschichten ausgesetzt fühlte, einige fürchteten mich das Gruseln, andere bescherten mir eine Gänsehaut. Es gab Geschichten, die mich zum Schmunzeln oder gar zum Lachen brachten und doch gab es auch Geschichten, welche eine unendliche Tiefe in kurzen Texten bargen und mich mit Emotionen und teilweise sogar Tränen in den Augen überraschen konnten. 

 

Es war schön, Werke vieler, mir unbekannten, Autoren zu lesen und festzustellen, dass ich gerne von dem einen oder anderem Künstler mehr lesen will. Natürlich gab es Werke die mir nicht so lagen, weil einfach jeder der Autoren einen eigenen Stil hatte, so kam es dass es Geschichten gab die sehr viel Platz für eigene Ideen und Fantasien gelassen haben, wohingegen andere eine wirklich runde und abgeschlossene Geschichte zu Tage brachten. 

 

Fazit: 

 

Meine Wertung wird mein persönlich Maß an Befriedigung aller Geschichten widerspiegeln. Und deshalb nicht volle 5 Sterne kassieren, einfach weil ich mit einigen Geschichten nicht so gut klar kam, wie mit anderen und das einfach meinen Lesespaß etwas gebremst hat.

Und trotzdem würde ich diese Sammlung jedem, der eine Kostprobe von Individualität haben will, ans Herz legen. Denn jede Geschichte hatte etwas völlig neues und tolles zu berichten und jeder Autor hat wirklich tolle Arbeit geleistet mit seiner Erzählung. Vielen Dank an die ganze Gruppe für diesen tollen ersten Ausflug, von mir, in eine Anthologie :) 

 

Meine Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0