Vereint von Jessica Shirvington


Klappentext:

 

Atemberaubend spannend, dramatisch und hochemotional. Zwei Jahre sind vergangen, seit Violet fortgegangen ist. Um ihre Freunde und ihre große Liebe zu schützen, musste sie ihr altes Leben hinter sich lassen. Doch als Spence verschwindet, kehrt Violet zurück. Denn nur wenn Lincoln und sie zusammenarbeiten, haben sie eine Chance ihn zu retten. Dabei kommen sie sich wieder gefährlich nahe und auch Phoenix steht plötzlich wieder leibhaftig vor ihr...In einem letzten alles entscheidenden Kampf lernt Violet, wer sie wirklich ist und wozu sie fähig ist. Sie ist alles, was dem Untergang der Welt wie wir sie kennen, noch im Wege steht.Das fesselnde Finale der erfolgreichen Engel-Saga um Violet Eden

 

Meine Meinung: 

 

Der letzte Band der Reihe hat mich einiges an Nerven gekostet, sowohl im positiven, als auch im negativen. Der Schreibstil war wie in den letzten Bänden zuvor auch wieder sehr flüssig und einfach zu lesen. Die Gefühle der einzelnen Protagonisten kamen sehr klar und intensiv an den Leser heran und es fiel einem wirklich leicht mit den betroffenen Charakteren mitzuleben. Dieser Finalband hatte es dann aber auch wirklich in sich, was die emotionale Ebene anging. 

 

Das Buch beginnt 2 jahre nach dem vierten Band und lässt zu Beginn einen kleinen Rückblick auf die Vergangenheit zu, nicht nur dass man so noch mal einen kleinen Überblick auf das Ende des letzten Bandes bekommt, sondern auch gleich informiert wird was sich im Leben der Violet Eden getan hat und wie sich die Ereignisse auf sie ausgewirkt hatten. Allein diese Einblicke lassen tiefe emotionale Gefühle aufkommen, es fällt einem sehr leicht mit der Figur Violet zu leiden und zu kämpfen. Im Verlauf des Buches wird das nicht immer sehr viel einfacher, denn Violet scheint sehr entschlossen zu sein in ihrer Entscheidung ihre Freunde und grigorische Familie hinter sich zu lassen. Allerdings sorgen weitere neue Charakteren hier wieder für die nötige Abwechslung und man lernt endlich mal die zweite Seite der Grigorikämpfer, die Abtrünnigen, etwas näher und besser kennen, was wirklich sehr spannend auf einem wirkt. Nachdem im ersten Band und auch im vierten Band öfter mal die Rede und einige kleinere Bekanntschaften von Abtrünnigen aufkam, wurde man ja doch neugierig wie sie sich von den Grigori Krieger welche dem Rat angehörten, unterscheiden. Diese Frage wird hier in dem Band ausreichend und intensiv dargestellt. Aber was wäre ein Band von Engelskriegern, wenn es nicht auch wieder EINEN gäbe, der dafür sorgt, dass Violets Welt auf den Kopf gestellt wird und sie dazu drängt wieder genau dort hin zu kommen, wovor sie doch so sehr flüchten wollte. Eine Mission schickt sie geradewegs wieder nach New York und an die Universität der Grigori und somit auch zu vielen bekannten Gesichtern. Ihre außergewöhnlichen Kräften und Fähigkeiten werden so dringend gebraucht, wie nie zuvor und gleichzeitig der schwerste Kampf werden soll den sie sich vorstellen kann, denn sie muss die Mission zusammen mit ihren alten Freunden aber vor allem mit Lincoln bestreiten. 

 

Schon nach wenigen Seiten war ich mehr als gefesselt von dem Buch und es ging auch genauso weiter, es hat nach all den vielen Büchern noch immer nix an Spannung verloren und ich konnte mich noch genauso ärgern wie auch zuvor, am liebsten hätte ich hin und wieder Violet geschüttelt oder eine geklatscht. So macht lesen einfach Spass, denn die Autorin schafft es immer wieder den Leser mitzureißen und ihm das Gefühl zu geben es miterleben zu dürfen. Es war schön mit Violet und ihren Freunden Abenteuer zu erleben, Herausforderungen anzunehmen, Freundschaften zu schließen und Gegner zu besiegen, aber gleichzeitig auch mit ihr zusammen Gefühle zu erkunden und zu erleben. Für mich ein absolut gelungener Abschluss einer wunderbaren Reihe die jetzt deffinitiv auf meiner Favoritenliste bleibt. Es gab alles was man braucht Action, Kampf, Gefühl, Liebe und viele viele Schicksalsschläge, die überwunden werden mussten. Ich habe sie alle mit ihr erlebt und werde sie nicht vergessen, aber vor allem belieben bei mir keine Fragen offen alle Puzzelteile waren am Ende der Reihe zusammengesetzt und rundete damit das Erlebnis ab.

 

Fazit:  

 

Gelungener Abschluss mit viel Gefühl, eingem Schmunzeln, ein paar Tränen, Glücks- und Zittermomenten. Ich kann einfach nur sagen es war ein himmlisches Erlebnis und ich kann sie nur jedem ans Herz legen. Es hat ein würdiges Ende und doch wird noch viel Freiraum gelassen für eigene Fantasie... denn nichts ist unendlich... und alles Gute braucht auch passendes Gegenstück, wo Finsternis herrscht, kann nur ein Licht gesehen werden <3 

Wünsche allen ein tolles Leseerlebnis, so wie ich eins hatte. 

 

Hier meine Flatterfeenbewertung: 

 

 

Für ein absolut gelungenes Ende. Ich bin verliebt <3 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0