Das geheime Vermächtnis des Pan von Sandra Regnier


Klappentext: 

 

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

 

Meine Meinung: 

 

Die Cover sind nett und gut erkennend gestalten worden, aber jetzt nicht unbedingt ein Eyecatcher wie ich finde. Es zeigt eine Fee auf dem Cover welches im Hintergrund London zeigt, in dem diese Geschichte auch spielt. Es zeigt worum es geht und wo der Handlungsort ist, aber leider auch nicht mehr. Allein vom Cover her hätte ich es nicht unbedingt für mich gewählt, aber zum Glück gibt es ja noch andere Kaufkriterien :) 

Der Schreibstil von Sandra Regnier ist wahnsinnig angenehm zu lesen, sie schafft es detailliert und bildhaft die Handlungen und Schauplätze darzustellen, so dass es mir als Leserin sehr leicht gelungen war in die Geschichte rein zukommen und mich dieser hingeben konnte. Meistens war der Lesefluss flüssig und fesselnd, gerade auch weil viele spannende Fragen toll aufgebaut wurden und sehr spät aufgelöst wurden in der Trilogie. Aber ich hoffe, dass in einer anderen Auflage der Bücher evtl. doch noch der ein oder andere Grammatikfehler aus korrigiert wird, denn diese haben mich doch ab und an wirklich aus dem Fluss reißen können, obwohl ich die normal eher überlese. 

 

Mit Leander und Felicity hat die Autorin zwei ganz tolle und total gegensätzliche Charaktere erschaffen. Während Leander ein selbstbewusster Mädchenschwarm, mit flotten Sprüchen, Humor und Charme ist, ist Felicity unscheinbar, unbeliebt und eher ein unschöner Anblick, trotzdem ist ihre Zunge schneidend scharf und ihr fallen zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Worte ein. 

 

Auch wenn die beiden durch eine Prophezeiung verbunden sind, ist die Umsetzung der Ereignisse alles andere als leicht für Felicity und Leander, denn beide sind Anfangs so gar nicht voneinander begeistert und würden es lieber sehen, weit Abstand halten zu dürfen. 

Beide wachsen einem in dem Buch sehr ans Herz, während Felicity durch ihre Loyalität auf sich aufmerksam macht und den Leser für sich gewinnt, schafft es Leander den Leser durch seine Tiefe und seine sozialen Eigenschaften zu überzeugen. 

 

Die Geschichte wird von Anfang an mit vielen undurchsichtigen Situationen dargestellt, um den Leser damit eine gewisse Grundspannung zu geben. Denn man weiss schon nach wenigen Sätzen nicht, mit wem oder was man es hier zu tun hat und es kommen durch Ereignisse viele neue Rätsel auf, welche aber in diesem Band nicht aufgeklärt werden. 

 

Neben den herzlichen Protagonisten gibt es auch viele Nebencharaktere, welche immer mal wieder den Leser in einen gewissen Zwiespalt versetzen, weil sie sich einfach nicht wirklich zuordnen lassen. 

 

Fazit: 

 

Eine spannender und toller Auftakt in eine Geschichte rund um Feen, Drachen und Menschenwesen. Irrtümer, Prophezeiungen, Zeitreisen, Visionen und ungeklärte Fragen halten den Leser an der Geschichte und man will einfach nur weiterlesen um endlich zu erfahren was wirklich dahinter steckt. Ich kann dieses Buch und diese Reihe einfach nur empfehlen!!! Lesen lohnt sich. 

 

Dieser band der Trilogie bekommt von mir 

 

Flatterfeen <3

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0