Legenden der Schattenjäger-Akademie von Cassandra Clare, Maureen Johnson und Sarah Rees Brennan



Meine Meinung zu den einzelnen Bänder der Reihe

Diese Reihe werde ich dieses mal zusammen auf einem Eintrag vorstellen und euch zeigen, weil ich der Meinung bin, dass man diese 10 Kurzgeschichten einfach als eine Geschichte sehen muss. Die Romane sind zwar alle irgendwie in sich abgeschlossen und doch gehören sie einfach zusammen, denn sie handelt von der Ausbildung und dem Unterricht zum Schattenjäger, welche Simon Lewis absolviert. 

 

Ich werde zwar auch jedes Buch einzeln hier noch mal kurz rezensieren, aber die Wertung am Ende wird sich auf die ganze Geschichte und somit alle Bücher beziehen, weil ich einfach denke, dass man sie als eins sehen sollte. Warum ich trotzdem jedes Buch einzeln hier rezensiere, liegt daran, dass jeder Roman eine eigene kleine Geschichte hat und die Geschichten will ich ungern zusammenwerfen, weil jede etwas anderes erzählt. 

 

Kurze Info am Rand: Leider war es mir dieses mal nicht möglich eine direkte Verlinkung über die Bilder zu den Büchern zu machen, daher wird es dieses mal über die einzelnen Bänder in den Rezis passieren :-) 
TIPP: Ab 1. November 2016 gibt es die Geschichten auch zusammengefasst in einem Buch :-) 

Teil 1: 

 

Klappentext: 

 

Simon Lewis hätte nicht im Traum daran gedacht, ein Schattenjäger zu werden … doch nun bekommt er die Chance dazu. Nach einem Leben als ganz normaler menschlicher Schüler und als Vampir beginnt heute sein Training an der Schattenjäger-Akademie.

 

Meine Meinung: 

 

Diese Geschichte ist der erste Teil einer Spin Off Reihe zu den Chroniken der Unterwelt und ich liebe sie schon jetzt. <3 

Die Geschichte um Simon Lewis geht genau dort weiter, wo  die Leser in den Chroniken der Unterwelt mit ihm geendet haben. Daher würde ich jedem auch gleich vorneweg empfehlen, als erstes wirklich die Chroniken der Unterwelt zu lesen, denn sonst wird man viele Zusammenhänge und Fetzen der Geschichte nicht zuordnen können. 

 

Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wie immer einfach sehr fesselnd und bildhaft. Sie schaffte es mit kleinen aber feinen Einblicken den Leser in kürzester Zeit wieder auf den Wissenstand zu bringen, den man vorher bei den Büchern der Unterwelt hatte. Bei mir war es ja nun doch schon ein paar Monate her, aber mit diesem ersten Teil der Reihe kam auch sehr schnell wieder die Erinnerung an einige genannte Erlebnisse zurück. Das tolle an dieser Geschichte ist, dass man eben zusammen mit Simon wieder in die Welt der Schattenjäger zurück kehrt und dort nun viele Einblicke in die Ausbildung bekommt und noch näher miterlebt, wie gespalten die Welt der Schattenjäger und Schattenwelter ist. 

 

Simon ist noch genauso wie man ihn lieben gelernt hat, er bleibt sich und seiner Meinung treu, egal was kommen mag. Man liest natürlich einige alte und bekannte Namen und begegnet auch hier und da den Charakteren aus der Unterwelt, aber das ist wirklich eher ein minimaler Anteil in diesem Teil der Geschichte. Simon lernt in der Akademie viele neue Menschen kennen, die man mit ihm zusammen näher kennenlernen und erkunden will. 

 

Ich bin sehr sehr gespannt, wie es weitergeht und finde den Anfang der Geschichte wirklich total gelungen und freue mich auf die weiteren Geschichten :)  

Teil 2 

 

Klappentext:

 

Simon erfährt im Unterricht vom schlimmsten Verbrechen, das ein Schattenjäger begehen kann: Fahnenflucht. Anfang des neunzehnten Jahrhunderts ließ Tobias Herondale in der Hitze des Gefechts seine Kameraden im Stich - und diese mussten sterben. Damit war auch sein Leben verwirkt, doch Tobias kehrte nicht mehr nach Idris zurück und der Rat vollzog die Todesstrafe stattdessen an Tobias' Frau. Simon und seine Mitschüler sind entsetzt angesichts dieses brutalen Vorgehens, vor allem, als sich herausstellt, dass Tobias' Frau schwanger war. Aber was, wenn das Kind überlebt hätte ... Ist es möglich, dass noch heute Nachkommen des verschollenen Herondale existieren?

 

Meine Meinung: 

 

In diesem Teil erfahren wir eine neue Geschichte aus der Vergangenheit der Schattenjäger und dazu noch ein paar tolle Details zu den Umständen, wie Schattenjäger und das Gesetz oft nicht im Einklang sind. 

Mit Simon zusammen erfahren wir einen weiteren Teil der Geschichte rund um die Familie Herondale, genau genommen von Tobias, der seine Kameraden im Stich lies. Und doch gibt es wieder einige Informationen, die so eine unschöne Tat durchaus nicht ganz so schwarz aussehen lässt, wie es auf den ersten Schein erscheint. 

Noch immer fiebert man mit Simon, der versucht sein Leben mit seiner Vergangenheit irgendwie zu vereinen, aber das ist leider oft schwerer als man denkt. Während seine Gegenwart schon schwer genug für ihn ist, erschweren ihn die Schatten der Vergangenheit, insbesondere seine alten Freunde Clary und Izzy, einfach neu anzufangen. 

Man leidet mit Simon zusammen, der im inneren eine große und tiefe Leere versucht zu füllen, mit Gefühlen anderer, die er selbst aber leider nicht kennt oder empfindet. 

 

Ich sehe den restlichen Geschichten mit Neugier entgegen, denn wird Simon seine Erinnerungen noch bekommen, oder schaffen es die anderen, dass Simon auch ohne diese Erinnerungen wieder Gefühle und Vertrauen aufbauen kann ? Wie wird er weiter durch die Ausbildung kommen? Was erwarten uns für neue Abenteuer und Geschichten die wir noch nicht kennen ? 

Teil 3: 

 

Klappentext: 

 

Simon erfährt die Wahrheit über die Morde von Jack the Ripper, der haltlos durch London schweifte - Will Herondale und seine Gefährten aus dem Schattenjäger-Institut haben “Jack” gestoppt.

 

Meinung: 

 

Dieser Band der Reihe erhalten wir Einblicke in eine sportliche Ausbildung und eine theoretische Ausbildung. Außerdem wird man hier in der kleinen Lektüre ein kleines Wiedersehen mit Tessa und Jace haben. Wir erfahren durch Rückblicke in der Zeit, eine uns neue Geschichte über Jack the Ripper, welche dieses Mal aus der Sicht der Schattenjäger erzählt wird. Das diese sicherlich anders verlaufen ist, als wir sie kennen, brauche ich wohl kaum zu erwähnen. Stellenweise bekommen wir auch kleinere Einblicke, wie das Leben vieler Protagonisten aus den Chroniken der Schattenjäger ausgesehen hat. Wer das Institut in London leitete und was aus vielen Charakteren und geworden ist. 

 

Spannend zu lesen war es auf jeden Fall, auch wenn ich gestehen muss, dass dieser Teil nicht ganz so schön war wie die vorherigen Teile. Der theoretische Teil und die Geschichte welche man hier zu lesen bekommt, fand ich etwas langweilig und hatte mir mehr darunter vorgestellt. 

Trotzdem freue ich mich weiterhin auf die folgenden Teile, denn ich habe wie immer noch viele Fragen, welche noch nicht beantwortet wurden. 

Teil 4:

 

Klappentext:

 

Simon bekommt Einblicke in James Herondales Zeit an der Schattenjäger-Akademie. Denn es war für James alles andere als einfach, mit seinen dämonischen Kräften die Anerkennung der übrigen Schattenjäger zu gewinnen. Simon erfährt alles über die schwierige Schulzeit des Sohns von Will Herondale und Tessa Gray, der zur Hälfte Schattenjäger und zur Hälfte Hexenmeister war.

 

Meine Meinung: 

 

Simon hat wieder Probleme in der Akademie akzeptiert zu werden und leidet wie viele andere Menschen, unter der Arroganz der geborenen Schattenjäger. Einige Schüler wollen sich endlich dagegen wehren und handeln einen Wettkampf aus, der die Situation etwas entschärfen soll. Simon erfährt die Geschichte von James Herondales Schulzeit, welcher mit ähnlichen Problemen der Akzeptanz zu kämpfen hatte. Wir erleben die Schulzeit des Sohnes von Tessa und Will mit, und bekommen somit noch mal einen schönen Blick auf die Nachkommen von Tessa und wie James totz vieler Niederlagen, ein persönlicher Gewinn zu Teil wird. 

 

Außerdem erfahren wir wie Simon und sein Freund über Parabatai denken und wen die beiden sich als Parabatai wünschen würden. 

Ich war sehr überrascht über das Ende und es lässt mich nun hoffen, dass es spannend weiter geht.

Teil 5:

 

Klappentext: 

 

Alles Böse hat seinen Ursprung an einem einzigen Punkt und Simon erfährt, wie der Zirkel rund um Valentin Morgenstern entstanden ist. Jetzt endlich kann die Akademie sich eingestehen, was geschah, als Valentin noch ein Schüler war.

 

Meine Meinung: 

 

Dieser Band der Reihe fand ich wirklich sehr interessant, denn hier geht es vor allem zu ein paar Hintergrundinformationen, die „den Kreis“ betreffen. 

 

Simon's Unterricht in der Akadamie wird zunehmend alltäglicher für ihn und wir erfahren mit ihm zusammen wirklich so allerhand Dinge, welche in den vorangegangen Reihen durchaus schon einen gewissen Spielraum hatten, aber nicht weiter vertieft wurden. Dies ändert sich nun mit Simon's Akadamiebesuch, denn viele Namen und bekannte Personen waren selbst in der Ausbildung in der Schattenjäger-Akadamie. 

 

Wir haben dieses mal ein weiteres Treffen mit Isabell und ihrem Vater Robert Lightwood, welche man schon aus den Büchern „Die Chroniken der Unterwelt“ kennt. 

Mit ihm bekommen wir einen tieferen Einblick in die Gründungszeit und die Beweggründe, warum der Kreis überhaupt entstehen konnte und warum Valentin so angesehen war. 

Ich fand es toll so auch ein paar Geschichten über Personen zu erhalten, welche wohl schon Namentlich erwähnt wurden, aber zu den Unterweltbüchern nicht mehr lebten, wie z.B. Michael Wayland. Es war spannend die Beziehung von ihm zu den Lightwoods näher erfahren zu können und auch mehr Einblicke in die Gruppe zu bekommen, welche damals noch so viel jünger und unerfahrener waren. 

 

Simon verändert sich von Roman zu Roman immer mehr weiter, und wir finden mit ihm so viel über die Vergangenheit der Schattenjäger heraus. Außerdem entwickeln wir uns zusammen mit ihm zu einem Schattenjäger und bekommen eine engere Bindung zu ihm und seinen Freunden . Ich genieße die Reihe sehr, denn wir sehen die Geschehnisse noch mal aus einem anderen Blickwinkel, die Gefühlsmäßig etwas mehr Abstand zu den Schattenjäger hat. 

 

Ich freu mich rießig auf die weiteren Abenteuer und Geschichten, über die Legenden der Schattenjäger Akadamie. 

Teil 6:

 

Klappentext: 

 

Aus seiner Zeit als Vampir hegt Simon immer noch Sympathien für die Schattenweltler - ganz im Gegensatz zum Rat. Aber als eine Trainingseinheit missglückt, wird Simon mit den Vorbehalten der Schattenjäger konfrontiert und lernt diesmal die Geschichte von Mark und Helen Blackthorn kennen.

 

Meine Meinung: 

 

Schattenjäger und Schattenweltler waren schon ewig und immer zwei Gruppierungen, welche zwar nebeneinander in der selben Welt lebten, aber beide Seiten blieben gerne auf Abstand. 

Das wurde uns allen schon in den Abenteuer von Tessa, Will, Jem und des Instituts in London, sowie auch in den Abenteuer von Clary, Simon, Jace, Alec, Isabell und dem Institut von New York, klar. 

Schattenjäger meiden die Gesellschaft der Schattenweltler und deren Schicksale interessieren weder den Rat noch die großen Schattenjägerfamilien. Anders ist das bei Simon, er weiss, dass er ein Vampir und somit ein Schattenweltler war. Da er eine gute Erziehung genossen hat, sieht er jedes Wesen einzeln und nicht als eine Gruppe an. 

In der Geschichte zu diesem Band erfahren wir einiges mehr über die Herkunft und Geschichte rund um Mark und Helen Blackthorn. 

Ein Schicksal und eine Geschichte die mich regelrecht gefesselt und schockiert zu gleich hat, denn hier verwischen die Grenzen zwischen Gut oder Böse, so miteinander, dass man zusammen mit Simon nur noch laut aufschreien will und ein paar Personen schütteln will. 

 

Dieser Band zeigt einige sehr intensive und gefühlvolle Verbindungen, welche man so schnell nicht mehr vergessen will. 

Auch in der spielenden Zeit, in der Akadamie, begleiten wir Simon in der Ergründung wahrer Gefühle und dem Widerspruch des Kopfes. 

Teil 7: 

 

Klappentext: 

 

Nachdem Simon von Feen entführt wurde (warum wird ausgerechnet er immer entführt?), stößt er auf Gerüchte über eine Geheimwaffe, die Sebastian für die Feenkönigin hinterlassen hat. Er muss den Feen entkommen und kann sich dabei nur auf seinen einzigen Verbündeten , den ehemaligen Schattenjäger Mark Blackthorn, verlassen.

 

Meine Meinung: 

 

Ein Roman in der Simon viel für sich selbst lernt über: Familie, Liebe und vor allem, dass sich das Kämpfen um die Erinnerungen durchaus lohnt. 

Simon wird gefangen genommen, seine einzige Möglichkeit und Hoffnung je wieder das Reich der Feen verlassen zu können besteht darin, dass Mark Blackthorn ihm hilft. 

 

Marks Erzählungen und Schilderungen sind so einmalig schön und emotional. Wir erfahren einiges über die Auswirkungen auf ihn im Feenreich und bei der wilden Jagd. Simon und Mark verbindet ein gemeinsamer Kampf um Erinnerungen, die man einfach nicht loslassen will. Wir lernen zusammen mit Simon noch etwas mehr über Schattenwesen und Schattenjäger. Wieder wird uns klar, wie zerrüttet die Bindung der beiden Welten ist und wie sehr einzelne Wesen unter den Folgen zu leiden haben. 

Aber was wären Kriege und Kämpfe, wenn nicht unerwartet Verbündete und Hilfe auftauchen würde? Und oft findet man gerade in der dunkelsten Zeit, das Licht welches einem dem Weg zeigt, so gibt es auch in dieser Gefangenschaft die eine oder andere Überraschung für Simon. 

 

Diese Geschichte steht vor allem im Zeichen der Liebe und der Verbundenheit, für die sich jeder Kampf lohnen sollte. 

Herzzerreißend schön und doch auch viele traurige Momente. 

Teil 8: 

 

Klappentext: 

 

Simon und Barclays fungieren bei der Parabatai-Feier von Emma Carstairs und Julian Blackthorn als Zeugen und besprechen bei dieser Gelegenheit ihre eigenen Parabatai-Pläne.

 

Meine Meinung: 

 

Das Thema Parabatai prägt diesen Teil der Geschichte und wir dürfen das erste Mal eine Zeremonie mit Simon und Clary miterleben. 

Allerdings erwartet die Beiden noch so viel mehr! Vor der Zeremonie müssen sich die beiden einer Probe unterziehen, welche so einige Überraschungen bereithält. Viele Charaktere aus der Vergangenheit spielen in dieser Probe eine wichtige Rolle. Simon wird wieder mit seinen Lücken in den Gedanken konfrontiert und es werden einige Fragen aufkommen, welche er für sich beantworten muss. Auch Clary muss ähnliches überstehen in einer abgewandelten Form. Es war spannend zu erleben wie so eine Probe abgehalten wird, aber noch entscheidender und überraschender fand ich den Ausgang dieser Prüfung. 

Denn Simon und Clary erfahren so viel mehr über sich und ihre Verbindungen und können somit viel mehr Gedanken über ihre eigenen Parabatai Wünsche und Pläne machen.

 

Gelungener Band und macht neugierig auf die anrückenden letzten Bände. 

Teil9: 

 

Klappentext: 

 

Als Simon auf dem Treppenabsatz der Akademie ein Hexenwesen-Baby findet, ist die ganze Schule in Aufruhr. Der zufällig anwesende Magnus Bane nimmt das Baby rettend an sich und bringt es schnell in die liebevolle Obhut seines Freundes Alec.

 

Meine Meinung: 

 

Gastlehrer Magnus reißt mit seiner Liebe Alec nach Idris in die Schattenjäger-Akadamie. Neben ein paar Infos, wie die Beziehung von Magnus und Alec mittlerweile verläuft, bekommen wir einen winzigen Einblick darüber, wie die Verknüpfungen unter den Schattenwesen sich entwickelt haben. Wir bekommen zu lesen, was sich nach dem Krieg aus den Clans der Vampire und Werwölfe entwickelt hat und wie sie nach dem Ganzen auf Schattenjäger reagieren. Auffällig hier war für mich zu sehen wie unerwartet sich einiges verändert hat. 

 

Neben ein paar Unterrichtsstunden muss sich aber Simon auch noch mit ein paar unschönen Gefühlen auseinandersetzen und geht auf die Suche nach Antworten, was ihn mit Alec verbindet. Doch er und Magnus haben mit einem verrückt gewordenen Lightwood-Family-Clan zu kämpfen, denn wie durch ein Wunder bekommt die Familie zuwachs. Ein Baby stellt das Leben der Familie etwas auf den Kopf und doch schafft es dieses winzige Wesen eine so große Wirkung zu erzielen. 

 

Aber nicht nur die Familienbande werden neu gestärkt, sondern auch in der Akademie selbst hat sich vieles getan, und Simon scheint in dieser Veränderung eine sehr tragende Rolle zu spielen. 

 

Ich liebe die kurzen Geschichten einfach .. mehr kann man dazu einfach nicht sagen <3 

Auf geht’s zur Finalen Geschichte!

Teil 10: 

 

Klappentext: 

 

Simon kommt seinem Ziel, ein Schattenjäger zu werden, immer näher. Endlich kann er sich auf die Abschlussfeier und die Zeremonie vorbereiten.

 

Meine Meinung: 

 

Der Tag der Aszension steht bevor und die Irdischen werden von Stunde zu Stunde nervöser, während die einen sich sicher sind, das sie diesen Weg gehen wollen, wenden sich andere von der Welt der Schattenjäger und ihren Bräuchen ab. Auch Simon hat einiges womit er zu kämpfen hat, er weiss er will die Zeremonie durchziehen, denn dies ist das Leben was er führen will und doch muss er bei dieser Entscheidung ein schweres Opfer erbringen. Seine Freunde und Schattenjäger Familie stehen ihm natürlich zur Seite. 

Es war spannend und herzzerreißend schön die Zeremonie der Schattenjäger und der Schüler mitzuerleben. Wie es aussgeht werde ich natürlich nicht verraten, aber ihr könnt mir glauben es lohnt sich es zu lesen!!!

 

Das Finale war für mich sehr emotional … ja ich würde sagen der emotionalste Band dieser Reihe, ich beende die Reihe mit einem lächelndem und weinenden Auge. Cassandra Clare hat einfach eine wahnsinnig tolle Art und Weise ihre Bücher eigenständig zu lassen und doch immer wieder mit vorrangegangen Büchern zu verknüpfen, so dass es immer wieder ein tolles Leseerlebnis ist. 

 

Ich liebe die Geschichten der Schattenjäger und warte nun sehnsüchtig auf die Midnight Reihe <3 

Mein Fazit und meine Beurteilung:

 

Ich mag diese Reihe mit ihren Geschichten wirklich gerne, aber ich muss gestehen es gab Teile, die wirklich toll und faszinierend waren, aber andere Bänder waren eher dürftig und langweilig. Dennoch war es ein absolut tolles Erlebnis mit Simon zusammen mehr über einige Vorfahren der Schattenjäger zu erfahren. Außerdem hat mir super gut gefallen, dass man über einige lieb gewonnenen Charaktere und deren Vergangenheit oder auch Zukunft erfahren hat. 

Von mir gibt es für alle Fans und neugierige Nasen, die wissen wollen wie es mit Simon, Isabell und Clary weiter geht, eine klare Leseempfehlung.  

 

Hier meine Flatterfeen-Beurteilung

 

 

für eine tolle Reihe über die Schattenjäger, ihre Ausbildung und die Zeremonien, welche wir noch nie so miterleben durften. 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0