Black - Das Herz der Panther von Lana Rotaru

Inhalt:

Lia scheint ein ganz gewöhnliches Leben auf der High - School zu führen. Ihre beste Freundin Sky versorgt sie immer mit dem Neusten Klatsch und Tratsch und sie ist mit Lucas, dem Teamkapitän der Basketballmannschaft, zusammen. Doch alles scheint sich zu ändern, als die beiden Black Brüder, Alexander und Graham, an die Schule kommen. Lia merkt schnell, dass es zwischen ihr und den Brüdern irgendeine Verbindung gibt, doch wies? Und welches Geheimnis verbergen die Beiden Brüder vor Lia? Wird sie es schaffen, die ganze Wahrheit über die Brüder und eventuell auch über sich selber herauszufinden?

Cover:

Das Buch war für mich ein typischer Coverkauf. Die Schriftart und -farbe lassen das Cover sehr edel wirken. Genauso wie der schemenhaft erkennbare Pantherkopf. Dominierend auf dem Cover ist das Abbild einer jungen Frau, die unnahbar und geheimnisvoll wirkt, sich aber auch vollkommen in das Gesamtbild schmiegt. Durch die Ornamente, die auf der Vorderseite kräftiger, auf der Rückseite verblasster sind unterstreichen die edle Optik.

Protagonisten:

Lia unsere Hauptprotagonistin war mir zwar direkt sympathisch, aber so richtig ins Herz geschlossen habe ich sie erst im Laufe der Geschichte. Sie ist ein junges Mädchen, dass durch den Beruf ihrer Eltern sehr auf sich alleine gestellt ist. Innerhalb der Geschichte muss sie mit verschiedensten Emotionen lernen umzugehen und stärker und mutiger werden, als sie zunächst zu sein scheint.

De beiden Black Brüder wirken zunächst sehr unterschiedlich und doch gibt es einiges was sie verbindet, außer dass sie Zwillinge sind.

Alexander scheint auf den ersten Blick der freundlichere und nettere von beiden Brüdern zu sein. Er ist offen und sympathisch, talentiert und natürlich gutaussehend. Er spielt seinen Charme immer in den richtigen Momenten aus und wirkt sofort sympathisch.

 

Graham dagegen scheint das genaue Gegenteil zu sein. Er sieht zwar auch gut aus, aber zumindest Lia gegenüber ist er im ersten Moment ablehnend, verschlossen und wirkt sehr arrogant. Trotzdem hat mich der Charakter von Graham direkt fasziniert, weil er dazu auch sehr geheimnisvoll wirkt. Seine Veränderung ist in meinen Augen innerhalb der Geschichte noch interessanter und spannender, als die von Alexander.

Meinung:

Lana Rotaru hat für ihr Buch, die Ich-Perspektive gewählt und so erleben wir die Geschichte aus Sicht von Lia mit. Ich bin über die einzelnen Seiten geflogen und war am Boden zerstört als ich am Ende angekommen bin. Man kann einfach nur sagen, dass Lana`s Schreibweise einfach wundervoll ist.
Sie hat es geschafft mich mit den ersten Seiten zu fesseln und neugierig auf mehr zu machen.
Zunächst erfahren wir einiges über Lia und ihre Familie und müssen mit ihr zusammen auch einen herben Schicksalsschlag erleben. Dazu kommt eine schöne romantische Liebesgeschichte, die geprägt ist von Zuneigung, Freundschaft und tiefen Gefühlen, aber auch von Hass. Unverständnis und Verletzungen. Was mir besonders gut gefällt ist, dass die Autorin hier, schon teilweise in Vergessenheit geratene „Methoden“ zum Liebesgeständnis einsetze. Als Beispiel Gedichte oder Lieder. Dies ist zwar ein kleiner Kitschfaktor, aber wer würde sich nicht über ein derartiges Liebesgeständnis eines gut aussehenden geheimnisvollen Mannes freuen. Die Mischung von Liebe, Emotionen, Action, Spannung und Geheimnis ist meiner Meinung nach perfekt getroffen.
Im Verlauf des Buches erfahren wir immer mehr über die Geschichte der Blacks, die genauso traurig wie auch schön ist. Mit dem Einbau einer Geschichte in die Geschichte, schafft es die Autorin meine Neugier noch mehr zu wecken. Das könnte auch daran liegen, dass ich es total liebe, wenn sich in einer Story noch eine weitere verbirgt.

 

Das Ende des ersten Teils der Trilogie ist schön, wie auch gemein, denn die Autorin lässt uns mit einigen offenen Fragen zurück. Zum Glück kommt bald der 2. Teil und auch in absehbarer Zeit Teil 3 auf den Markt.

Fazit:

WOOOOW!!! Dieses Buch hat mich einfach umgehauen. Schon allein das Cover hat geschrien „Kauf mich“ und die Geschichte die dahintersteht, kann in meinen Augen mit dem Cover definitiv mithalten. Ich habe das Buch verschlungen und wollte weinen, als ich am Ende angekommen war.
Mit diesem Buch hat die Autorin einen meisterhaften Auftakt ihrer Trilogie hingelegt und ich hoffe das Band 2 und 3 hier anknüpfen können. Die Geschichte um Lia bekommt daher von mir klare



5 Flatternfeen und eine „IHR MÜSST ES UNEBDINGT LESEN“ Kaufempfehlung.

(c) Freya

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0