Driven-Verführt von K. Bromberg


 

Klappentext:

 

Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft ... und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas. Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood - kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

 

Meine Meinung:

 

Der erste Teil der Driven Reihe wird aus der Sicht der Rylee dargestellt in der Ich-Form. Somit bekommt man als Leser wieder einen direkten Draht zu den Gedanken, Gefühlen und in diesem Fall auch Ängsten, welche die Protagonistin gerade beschäftigen.

Der Schreibstil an sich ist fließend und leicht zu lesen und kommt ohne viel Schnick-Schnack aus. Die Wortwahl ist leicht verständlich und die Autorin schafft es ohne viele Fachbegriffe auszukommen.  

 

Die Charaktere in Driven sind alle insgesamt sehr authentisch, nachvollziehbar und lebendig beschrieben und wirken auch so auf den Leser ein. Jeder Charakter hat seine Macken und Eigenarten, aber genauso haben sie alle auch Seiten an sich, die man einfach mag.

Rylee ist eine der Hauptprotagonisten in dem Buch und für mich ist es das erste mal, dass ich diese auch voll annehmen und nachvollziehen kann. Ich konnte mich direkt in sie hineinversetzen und mochte sie von Anfang an. Das war bei vielen anderen Buchreihen vorher leider nicht der Fall.

Driven ist wirklich der erste New Adult Roman, bei dem ich wirklich das Gefühl bekam dabei zu sein und mir vorstellen konnte, dass es so auch wirklich ablaufen könnte.

Viele reale Ereignisse und Sorgen werden in einer fiktiven Geschichte eingebaut, so dass man trotz einigen Übertreibungen nicht das Gefühl bekommt, erschlagen zu werden von Fantasie Abläufen.  

 

Wir begleiten Rylee in einer Geschichte, wie sie durchaus im Kern gut auch real sein könnte, nach einem schweren Schicksalsschlag, versucht die Protagonistin sich wieder ein Leben aufzubauen und dieses auch zu leben, was ihr aber leider nicht in jeder Situation gelingt. Sie hat gelernt sich aus der Realität abzukapseln und zu funktionieren, aber Gefühle zuzulassen oder gar Lebensfreude zu empfinden, gestattet sie sich nicht.

 

Das Gegenteil zu Rylee ist hingegen Colton Donovan, er ist der Lebemann schlechthin, mit rasantem Tempo kennt er sich aus und das nicht nur auf der Rennstrecke, wo er zuhause ist, sondern auch in seinem privaten Bereich. Frauen, Spaß und Party sind sein Leben und da lässt er scheinbar nur ungern etwas anbrennen.

 

Als diese zwei ungleichen Menschen aufeinander treffen, kann man sich schon jetzt sicherlich vorstellen, wird es sehr unterhaltsam. Denn woran es beiden nicht mangelt, ist, dass sie beide genaue Vorstellungen davon haben, was sie vom anderen zu halten haben. Nur was wäre das Leben wenn nicht das Schicksal seine eigenen Spielregeln hätte. ;-)  

 

Es ist eine sehr gefühlvolle Geschichte mit einer Tiefe in den Charakteren und auch in den Emotionen, wie ich sie so noch nicht gelesen habe. Natürlich merkt man sofort, dass es ein New Adult Roman ist, auch hier kommen die üblichen Zügen von einem BadBoy und Sex zum Tragen. Und doch ist es so in die Geschichte reingearbeitet, dass man es wirklich genießen und gut lesen kann. Spannungen kommen hier in der Geschichte genügende vor. Rätsel um die Protagonisten und ihren dunklen Geheimnissen. Es gibt auch einige Nebendarsteller, welche für einige spannende Situationen sorgen und bei denen man merkt dass sie wohl noch weiterhin eine Rolle spielen werden.

 

Das Einzigste, was durchaus evtl. für den Ein oder Anderen ein Minuspunkt geben könnte, wäre dass in diesem ersten Band viele Dinge und Ereignisse sehr vorhersehbar waren und es daher wenig Überraschungsmomente gab. Mich persönlich hat es nicht gestört und das Ende lässt darauf hoffen, dass es noch einiges an Überraschungen zu erkunden geben wird.  

 

Fazit:  

 

Ein gelungener erster Band, mit vielen Gefühlen und realen Elementen, welche sich ein New Adult Liebhaber auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Für mich als Skeptikerin gegenüber dem Genre, konnte mich dieser Band sofort für sich gewinnen und mitnehmen und ich bin voller Spannung wie es weitergehen wird. 

 

Von mir bekommt dieser erste Band folgende Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

weil es lust auf mehr macht <3 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0