Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe von E L James


Klappentext: 

 

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, und als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana sofort ein…

 

Meine Meinung: 

 

Bei diesem Buch handelt es sich ganz klar um den zweiten Teil der Trilogie der Fifty Shades of Grey – Geheimes Verlangen. 

Der Schreibstil hier ist wieder genauso detailliert und flüssig zu lesen wie schon der erste Teil. Auch hier bin ich der Meinung, dass weniger mehr wäre in vielen Bereichen. Oft gingen mir die all zu detaillierten Beschreibungen wirklich auf die Nerven, vor allem in den häufigen und vielen Sexszenen. Die Autorin lies gerade in diesen Momenten dem Leser wirklich gar keinen Raum mehr für eigene Fantasien oder Gedanken, da sie jedes noch so winzige Detail beschrieb. 

Im Gegensatz dazu, sind die Gefühle außerhalb des Bettes leider etwas sehr oberflächlich abgehandelt worden für meinen Geschmack. 

 

Im zweiten Teil der Trilogie kam ich viel schneller an als im Ersten und war auch gleich wieder mitten im Geschehen, was nicht zuletzt daran lag, dass hier direkt an die Ereignisse des ersten Teils angeknüpft wurde. Alles in allem fand ich den zweiten Teil eher mittelmäßig, ich hatte mich am Ende des ersten Teils darauf gefreut, endlich etwas Aufregendes wohl im zweiten Buch zu finden, aber leider wurde ich da bitter enttäuscht. Auch im zweiten Teil wird Anastasia Steele mir nicht weiter sympathisch, sondern beginnt mich schon wieder eher zu nerven. Diese Göttin und ihr Unterbewusstsein machen mich echt aggressiv. Viele andere Dinge hingegen wie das auf die Lippe beißen und das Augen verdrehen lies etwas nach, bzw. es war ja oft gar keine Zeit dazu, denn sie verbrachten ja ca. ¾ vom Buch sprichwörtlich im Bett. Wo wir auch schon bei meinem Hauptknackpunkt angekommen wären, denn generell scheint es mir so, dass diese Beziehung wirklich nur auf Sexbasis basiert, denn egal welche Differenzen die beiden haben, Sex löst alle Probleme und diese wurden wirklich wie schon oben erwähnt bis ins kleinste Detail beschrieben. So war es keine Seltenheit in dem Band bis zu 8 Seiten einen ausgefüllten Akt begleiten zu dürfen, oder generell alle paar Seiten wieder einmal in einem Sexakt zu landen. Mir persönlich war es definitiv zu viel und ich habe ab 2/3 des Buches angefangen den Sex zu übefliegen, allein die Hälfte des Sexs hätten mir 100% ausgereicht oder zumindest hätte man sie schneller abhandeln können. Zu zwischenmenschliche Gespräche waren sie nur bedingt fähig. Generell fehlte es mir hier an Gefühlen außerhalb der sexuellen Anziehung. Ich hätte gerne mehr von großen Liebe erfahren, oder mehr Tiefe, wenn Christian von seinen Schatten und Dämonen erzählt, dies lieb leider weit auf der Strecke. 

Oft konnte ich auch der Protagonisten wieder kaum folgen, sie hat an sich ein sehr starkes Wesen, aber schafft es nicht, ihre eigenen Bedürfnisse durchzusetzen. Das führte bei mir einfach nur dazu, dass ich kopfschüttelnd weitergelesen habe. 

Soviel zu meiner Kritik :) jetzt kommen wir aber zu dem Was mir relativ gut gefallen hat. 

Erheitert hat mich vor allem der neckende Humor der beiden Protagonisten und ihre eigensinnige Art und Weise der Kommunikation. Ich liebte ihre Email-Unterhaltungen!! Ebenso fand ich es spannend zu erleben wie Anastasia sich mit dem Leben des Christian Grey auseinandersetzt und nicht sofort bei jeder Diskussion oder jedem Problem davon läuft. Langweilig wurde es einem aufgrund der vielen Ereignisse auch nicht und es gelingt der Autorin ab und an wirklich auch etwas Spannung in das Leben der beiden Protagonisten zu bringen. Manchmal einfach durch das überraschende Verhalten der Protagonisten und hin und wieder aber auch durch das verrückte Verhalten einiger Nebencharaktere. 

 

Fazit:

 

Dieses Band glänzt durch leichte Spannungsmomente, viel knisternder Erotik und noch mehr Sex. Leider bleiben die tiefen Liebesgefühle dabei auf der Strecke. Die Ereignisse finden in einem rasanten Tempo statt, was das ganze eher unrealistisch erscheinen lässt. Wer generell auf viel Erotik und detailliert beschriebenen Sex steht kommt hier zu 100% auf seine Kosten. Obwohl ich das nicht so brauchte, konnte es mich durch Humor und verrückte Nebencharaktere gut unterhalten. 

 

Dieser Band bekommt von mir folgende Flatterfeen-Bewertung: 

 

 

 

weil er gut unterhalten konnte und stellenweise auch wirklich Spannung aufbringen konnte, aber dieser viele Sex, die innere Göttin und die ständigen Wiederholungen, machten den Band für mich leider schwächer noch als den Ersten. 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0