Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E L James

Klappentext: 

 

 

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht … 

 

Meine Meinung: 

 

Das Buch bzw. die Rehe subt bei mir nun schon seit Ewigkeiten herum, in einer Lesechallenge mit der Aufgabe „Gib ihm eine Chance“ habe ich mich nun endlich mal dazu durchgerungen anzufangen und das Buch/die Reihe endlich zu lesen. Da ich generell sehr kritisch und mit Skepsis an solche Bücher geh, fällt demnach auch meine Meinung immer sehr kritisch aus. 

 

Der Schreibstil war sehr leicht und der Lesefluss war flüssig. Es wurde alles recht detailliert beschrieben, an einigen Stellen meines Erachtens vielleicht sogar zu detailliert, denn ich hätte an einigen Stellen, oft und insgesamt vor allem die körperlichen Gespräche, auf einige Details verzichten können. Das Buch wird aus der persönlichen Sicht der Anastasia Steele dargestellt, somit hat man einen direkten Draht zu Ana's Gefühle und Gedanken und weiss genau was gerade in ihr vorgeht. 

 

Trotz des eigentlich tollen und detaillierten Schreibstil, muss ich gestehen ist mir der Einstieg in das Buch eher schwer gefallen, gerade im ersten Drittel bin ich mit der Hauptprotagonisten nicht warm geworden, das hat sich zum Glück später etwas gelegt. Vor allem tat ich mir mit ihrer Naivität schwer, ich konnte ihre Persönlichkeit nicht nachvollziehen und auch ihr Denken und Handeln nicht. Sie war für mich der Widerspruch in Person. Sehr nervig fand ich auch diverse Angewohnheiten der werten Anastasia. Allen voran hat mich ihre „Göttin und ihr Unterbewusstsein“ genervt. Ebenso ihre Angewohnheiten der Körpersprache, welche auf fast jeder zweiten Seite angesprochen und hervorgehoben wurden.  Aber diese nervigen Angewohnheiten gab es für mich auch an dem männlichen Protagonisten Christian Grey zu kritisieren, denn auch dieser hat eine dieser nervigen Angewohnheiten, welche immer wieder, vor allem dann in zweiten Buchhälfte, den Weg in mein Bewusstsein gefunden haben. 

 

Nach meinen Anfangsschwierigkeiten, welche wirklich viel mit Anastasias nicht nachvollziehbarem Handeln und Denken zu tun hatten, kam ich dann doch irgendwann in dem Buch an und es konnte mich dann auch recht gut unterhalten und mit sich reißen. Irgendwann wurde ich dann sogar etwas versöhnlicher mit der Hauptprotagonisten und sie wurde für mich im Laufe des Buches auch etwas authentischer. Allerdings machte mir das Tempo, welches hier von der Autorin vorgegeben wurde. etwas zu schaffen, denn die ganzen Ereignisse und Gefühle entwickeln sich meines Erachtens einfach viel zu schnell. Alles findet in einem recht kleinen Zeitfenster statt und konnte mich daher vor allem emotional nicht wirklich erreichen, denn mir fiel es schwer zu glauben, dass all diese Ereignisse in so kurzer Zeit, so schnell vorantreiben können.  Lässt man aber dieses Detail etwas außer Acht, so bin ich davon überzeugt gibt es sicherlich viele Leser, die sich davon nicht ablenken lassen und ohne große Probleme sich auf die Gefühle und Emotionen in dieser Geschichte einlassen zu können. 

In der zweiten Hälfte des Buches, konnte auch ich mich etwas besser in die Geschichte reinfallen lassen und konnte vieles nachvollziehen und das ganze wirkte ab da dann auch etwas authentischer auf mich. Auffällig war für mich, dass es immer hieß Christian Grey sei sehr facettenreich, was er auch durchaus ist, aber ebenso überraschend war ich von den vielen Facetten der Anastasia Steele, welche in diesem Buch vom grauen Mäuschen, zu einer sehr standhaften Frau sich entwickelte bzw.  damit auffiel. Wohingegen ich fast etwas enttäuscht war, was aus dem geschäftsmäßigen Mr. Grey wurde, wirkte er anfangs noch sehr gefühlskalt und sachlich, nahm er im weiteren Verlauf fast schon zu softe Züge an, was mich des öfteren sehr irritiert hatte. 

Trotz all dieser kleineren Schwächen, schaffte es die Autorin hier einen relativen souveränen Auftakt in eine Trilogie, es machte nach einer Weile richtig Spaß mit den beiden Hauptprotagonisten und den Nebencharakteren hier in eine Welt voller Geheimnisse, trotz viel Offenheit, einzutauchen. Auch wenn ich mich schon vor dem Buch etwas mit der BDSM Szene beschäftigt hatte, war es interessant zusammen mit Anastasia und Christian Grey das Ganze zu erleben und zu sehen wie die Beiden sich gegenseitig zu formen versuchen. 

Die Autorin schaffte es über die vielen Seiten einen sehr guten Spannungsbogen zu halten, so dass ich irgendwann wirklich nur noch immer weiter lesen wollte, um zu sehen wie sich alles entwickelt und Antworten auf meine aufkommenden Fragen zu bekommen. Wie es zu erwarten war, wurden letztere natürlich nicht alle beantwortet, so dass ich mit Freuden dem nächsten Band entgegensehe und hoffe, dass es der Autorin dort schneller gelingt mich zu überzeugen als hier im ersten Band. 

 

Fazit: 

 

Eine etwas andere Liebesgeschichte, die mit einigen sexuellen Themen, sehr gut faszinieren kann. Man wird ein eine etwas andere Atmosphäre mitgenommen, die aber zu keinem Zeitpunkt verstörend oder gar übertrieben wird. Wenn man sich auf die Story einlassen kann, kann man hier sicherlich einige erregende Momente auch selbst genießen. Ich werde definitiv weiterlesen und kann nur allen die wie ich am zweifeln sind raten, versucht die Reise mit Anastasia zusammen anzutreten, man selbst nimmt davon keinen Schaden ;-) 

 

Hier meine Flatterfeen-Bewertung: 

 


 

Eigentlich würde ich ja gerne 3,5 Feen verteilen, da ich aber nicht im Stande bin eine Fee zu halbieren werde ich auch die Vierte am Stück lassen :) trotzdem denke ich gibts hier noch viel Platz nach oben. 

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0