Sohn der Erde: Die Zwillingssaga 2 von Salomé Joell

Inhalt:

 

Nach ihrer gelungen Flucht und dem Fund ihrer Schwester Wirbel, ist Méileen vorerst in Sicherheit. Doch die Frage, wie sie ihr Königreich erlösen kann ist noch nicht geklärt. Dazu muss sie lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen und versuchen sich bei den Zwillingen zu behaupten.

Doch was ist mit Leandro, dem Träumer. Sein Verhalten ist so ganz anders, als in ihren Träumen und welches Geheimnis verbirgt ihr vor ihr. Zudem kommen Gefahren und andere grausame Erlebnisse, denen Méileen trotzen muss. Wird es ihr gelingen ihre Magie zu kontrollieren und ihr ganzes Potential zu entfalten? Und wird sie es mit Hilfe schaffen, ihr Königreich von Prinz Kargon zu befreien?


Cover:

Das Cover ist auch hier an den Titel angelehnt, sowie an das vorherige Cover. Hier geht es um den Sohn der Erde, daher sehen wir einen Mann. Das gesamte Cover ist hauptsächlich in Brauntönen (also Erdtönen) gehalten. Daher geht das Cover, der Titel und die Geschichte eine Symbiose ein, die einfach traumhaft ist.

 

 

 

 

 

Protagonisten:

 

Die Protagonisten sind die gleichen wie in Band 1. Und auch hier erleben wie besonders die Weiterentwicklung von Méileen mit. Die auch in diesem Band nichts von ihrer Sympathie verliert. Man lernt sie nicht nur als schlaue junge Frau kenne, die ihr Volk befreien will, sondern auch als gute Freundin, die ihre eigene Sicherheit und ihr eigenes Glück hinten anstellt, um ihre Freunde zu retten.
Auch Leandro lernen wir noch besser kennen und auch ein Teil seiner Handlungen verstehen.
Auch die bekannten Nebenprotagonisten aus Band 1 sind wieder mit dabei und jeder entwickelt sich in seiner Rolle weiter. Man merkt das Salomé Joell sich viele Gedanken gemacht hat, welcher Protagonist, welche Rolle spielen soll und wie diese Rolle in Einklang gebracht werden können. Egal ob „Gut“ oder „Böse“ jeder Charakter ist sehr gut ausgearbeitet und ich habe nicht entdeckt, was ich unpassend finde. Daher sollte dies einmal besonders erwähnt werde.

Meinung:

Der Schreibstil ist wie in Band 1 flüssig und schön zu lesen. Auch hier behält die Autorin den Wechsel der Sichtweisen bei und kann uns daher weiter eine Bandbreite von Entwicklungen und Geschehnissen zeigen ohne sich wiederholen zu müssen. Inhaltlich knüpft der 2. Band direkt an dem Ende des 1. Bandes an und gibt einen kleinen Rückblick auf die Vereinigung von Méileen und ihrer Schwester Wirbel aus Leonardos Sicht.

Das finde ich persönlich sehr spannend und der Einstieg ist außerdem eine 2. Verbindung zu Band 1, da dieser auch aus Leonardos Sicht beginnt. Gesamt betrachtet muss man sagen, dass sich die Salomé Joell mit Band 2 nochmal gesteigert hat. Hat mir im 1. Band noch etwas die Action und n Ticken Spannung gefehlt, so erfüllt Band 2 alle meine Wünsche und Erwartungen. Man erlebt nicht nur mit, wie Méileen sich weiterentwickelt und sich gegen Prinz Kargon stellt, sondern auch wie die einfachen Menschen sich wappnen und Kämpfen wollen. Es gibt viele Kampfschauplätze, doch jeder Kampf wird auf seine eigene Art und Weise ausgefochten. Dies verschafft dem Buch eine große Vielseitigkeit und somit kann keine Langatmigkeit oder Langeweile aufkommen.

Das Ende des 2. Bandes ist diesmal im Gegensatz zu Band 1 ein richtig gemeiner Cliffhanger, daher ist es ratsam Band 3 direkt parat zu haben, denn man will wissen wie es weiter geht.


Fazit :

Genauso wie mit Band 1 konnte mich Salomé Joell mit Band 2 fesseln. Die „Schippe mehr“ die ich mir nach Band 1 gewünscht habe, hat die Autorin drauf gelegt und in meinen Augen gezeigt, dass sie sehr viel Potential hat. Mich erstaunt immer mehr die Charakterauswahl und Rollenverteilung, sowie die Harmonie die sich aus allen ergibt. Trotz der Sichtwechsel und Wechsel der Schauplätze behält man sehr gut den Überblick und so langsam fügen sich alle Einzelteile zu einem ganzen zusammen. Und da dies perfekt zusammen passt und in einem Fluss ist, erkennt man wie viele Gedanken sich die Autorin dazu gemacht hat. Dies beeindruckt mich sehr und fällt mir gerade bei dieser Trilogie sehr stark auf.


Das Buch bekommt von mir verdiente 5 Flatterfeen und eine klare Leseempfehlung für jeden Fantasy Fan,
der auf eine Mischung von Kampf, Magie, Geheimnisse, Drachen und Liebe steht.

 

(c) Freya

Kommentar schreiben

Kommentare: 0