Geheimnisse der Âlaburg von Greg Walters


Klappentext:

 

Leik, 16 Jahre, erlebt einen Winter, der sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Er trifft seine erste Liebe, besucht eine Universität, in der Magie gelehrt wird, und findet zum ersten Mal im Leben Freunde. Aber seine Welt ist dem Untergang geweiht. Nur wenn Leik es schafft, die Farben der Zauberei richtig einzusetzen, kann er sie retten. Denn außer ihm kann niemand auf der Welt alle drei magischen Farben sehen. Das macht ihn außergewöhnlich – und gefährlich …  

 

Meine Meinung: 

 

Auf das Buch aufmerksam wurde ich, durch die liebevolle Werbung und Beschreibung des Verfassers dieser Geschichte. In der Werbung wurden Vergleiche mit Harry Potter gemacht und ich dachte erst mal sehr ironisch: „Ja, klar… was auch sonst.“

Dann sah ich mir das Cover an und dachte, ok sieht ja irgendwie schon interessant aus, so mit dem Schattenschema der Personen, die scheinbar durch einen glühenden Berg oder Tunnel laufen. Es wirkte irgendwie geheimnisvoll und abenteuerlich auf mich, also habe ich es mir dann einfach mal geholt. 

Nachdem ich nun das Buch beendet habe muss ich sagen das Cover hätte nicht besser gewählt werden können. Erstens spiegelt es genau den Inhalt wieder und zeigt genau das, was einen in dem Buch erwartet. Das Cover hatte mich nicht getäuscht, es ist genauso abenteuerlich, magisch und geheimnisvoll wie es mir schien. Zweitens ist die Farbgestaltung toll gewählt und die warmen Farben wirken einfach sehr einladend, wie ein Eingang in eine neue Welt und genau das war es für mich. 

 

Greg Walters hat sich bei seinem Schreibstil für die Erzählform im Perspektivenwechsel der Protagonisten entschieden, welche sehr flüssig und leicht zu lesen war, solange man über die Namen mal hinweg schaute. Diese bereiteten mir doch hin und wieder leichtes Kopfzerbrechen und ich muss gestehen ich konnte sie nicht alle aussprechen, geschweige denn mir alle merken :), was nun aber für mich kein Grund war nicht weiter zu lesen. Ich hoffe mit den restlichen Bändern, mir evtl. doch noch den ein oder anderen Namen verinnerlichen zu können: Aber hier evtl. ein kleiner Tipp von mir an den lieben Autor: Vielleicht kann man ja in eines der folgenden Bücher eine Namensliste irgendwo einbauen welche auch mal aufzeigt, wie die Namen ausgesprochen werden sollen :) fände ich persönlich wirklich mal interessant, denn mit dem Namen "Kuelnk" hatte ich dann doch ein paar Probleme zum Beispiel :P. Ansonsten ist das Buch trotz der Erzählform sehr lebendig geschrieben und vor allem zu keinem Zeitpunkt war die Geschichte langweilig oder langatmig. Ich war von den ersten Seiten bis zum Schluss, wie gefesselt. Er verstand es ganz wundervoll die Einleitung in die Geschichte, mit einem grandiosen Start von Spannungsaufbau, zu verknüpfen. Auch wenn der Text einfach zu lesen war, hat der Autor hier wunderschön mit Worten jongliert, denn er lies zwei ganz verschiedene Zeitalter zusammenlaufen. Seine Wahl hier mittelalterliches Flair zusammen mit modernen Schulsystemen zusammenzubringen war richtig toll zu lesen und war für mich eine tolle neue Erfahrung, zumal es in der Geschichte trotz der Gegensätze wirklich toll harmoniert hat. 

 

Der Inhalt des Buches ist sehr voluminös. Neben vielen verschiedenen Charakteren und Namen bietet es neue Lebensformen und eine eigene Magie, welche ein eigenes System hat, welches man kennenlernen und behalten muss. Da ich als Leser das alles selbst nicht kannte, fiel es mir nicht schwer mich in die Rolle des Leiks zu versetzen und mit ihm das Erlebte zu erfassen und zu verarbeiten. Es gibt hier im Buch wahnsinnig viele Wesen, die man öfter liest, einige davon sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich freue mich riesig sie hoffentlich bald in dem nächsten Band wieder zu treffen. Allerdings gibt es auch andere, welche nicht unbedingt durch Sympathie punkten, aber dennoch meine Neugierde auf sie entfacht haben. Das Buch hat mich vor allem durch seine Vielfalt überzeugt, es ist ein Jugendroman mit vielen verschiedenen Facetten. Es spricht auf seine magische und fantastische Art und Weise viele Probleme aus der Realität, wie wir sie kennen an. Es fällt einem wahnsinnig einfach sich alles vorzustellen, weil man viele Situationen sicherlich schon selbst erlebt oder zumindest beobachtet hat. Egal ob es hier um Diskriminierung, Freundschaft oder Vertrauen ging, die meisten Situationen ließen sich problemlos im eigenen Leben finden oder zumindest eine Erinnerung an ähnliche Situationen. Daher denke ich, dass es für einen Jugendlichen ebenso einfach sein wird, sich auf die Geschichte einzulassen, wie auch ich es konnte. Ich fand es toll mit Leik und seinen Freunden und Kameraden auf dieses Abenteuer zu gehen, Erwartet haben mich hier eine Menge Abenteuer, Differenzen und Schwierigkeiten, die nicht nur von Außen kamen, sondern oft und häufig auch durch die eigenen Erfahrungen und Empfindungen der Protagonisten entstanden sind. Mir wurde eine fantasiereiche Geschichte mit viel Liebe, Freundschaft und einem langen und steinigen Weg zu eigenem und fremden Vertrauen gezeigt. Detailliert nimmt Greg Walters den Leser mit auf die Reise in eine Welt die wir alle kennen und doch so oft vergessen. Eine Reise zur Erkenntnis, was in jedem einzelnen Lebewesen steckt und wie wichtig es ist, sich und anderen zu vertrauen. 

Ich habe mit der Gruppe gelacht, gefiebert und gerätselt. Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende und ich freue mich riesig auf den nächsten Band und fiebere ihm nun noch mehr entgegen. 

Jetzt kann ich auf jeden Fall sagen, dass es ein Buch ist, welches man zusammen mit dem Namen Harry Potter erwähnen kann. Die Geschichte hat wirklich einen sehr tollen Charme und steht auch in Sache Spannung und Abenteuer nicht hinter der Geschichte um den berühmten Zauberlehrling. Wer die Reihe gelesen und geliebt hat, kann hier nochmal auf seine Kosten kommen und mit Leik und seinen Freunden eine genauso fesselnde Reise beginnen. 

 

Fazit:

 

Ehrlich gesagt kann ich es kaum in Worte fassen, wie dieses Buch auf mich gewirkt hat. Allein der Schreibstil ist so schön und erfrischend lebendig, dass ich nach nur zwei Seiten schon magisch angezogen wurde und es mich nicht mehr losgelassen hat. Es ist ein Genuss für alle Jugendfantasy-Begeisterte, Es bietet viel Magie, in einer neuen eigenen Form und zeitgleich aber auch viele Brennpunkt Themen, welche noch immer sehr aktuell für Jugendliche und auch Erwachsene sind. Von mir auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung und trotz meiner kleineren Kritikpunkte volle Sternenanzahl 

Hoffentlich ist bald Band 2 und der Rest fertig, ich will weiterlesen !!!!!

 

Hier meine Flatterfee Bewertung für den Auftakt der Farbseher Saga

 

 

 

Also lieber Greg Walters, bitte bitte ganz schnell schreiben und die Reihe auf jeden Fall zu Ende bringen sonst bin ich echt traurig :D Dickes Dankeschön für diese tolle Geschichte !!!

 

~Rezension von Alisea~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0